Roosters: Torhüter Petr Franek unterzeichnet Vertrag am Seilersee

Roosters: Fünf Tore im Schlussdrittel lassen die Fans jubelnRoosters: Fünf Tore im Schlussdrittel lassen die Fans jubeln
Lesedauer: ca. 2 Minuten

DEL-Club Iserlohn Roosters hat am Morgen einen neuen Torhüter unter

Vertrag genommen. Vom tschechischen Extraligaclub Slavia Prag wechselt

Petr Franek an den Iserlohner Seilersee. Der 31-jährige unterzeichnete

am Vormittag einen Vertrag bis zum Saisonende. Er wird bereits beim

Training am Mittag zum ersten Mal auf dem Eis stehen. „Die

Verpflichtung Franeks geschieht aus anderen Gründen, als der Transfer

von Rich Parent im vergangenen Jahr“, betont Manager Karsten Mende. Man

wolle ein wenig Druck von Dimitrijs Schultern nehmen, der bislang alle

36 DEL-Partien für die Roosters bestritten habe, so Mende weiter.

Deshalb habe man sich entschieden, trotz der Verletzungen von Mark

Greig und Martin Knold, einen weiteren Torhüter unter Vertrag zu

nehmen. Franek nimmt die zwölfte und letzte Ausländerlizenz der

Iserlohn Roosters ein.


Gleichzeitig ist Torhüter Leo Conti von den Iserlohn Roosters mit Dank

für seine Unterstützung verabschiedet worden. Conti sucht nach einer

neuen Herausforderung. „Wir danken Leo für seine Zeit am Seilersee und

wissen die Arbeit, die er auch abseits des Eises in der Kabine

geleistet hat, sehr zu schätzen“, unterstreicht Mende.


„Franek ist uns auf unserer Suche nach einem neuen Torhüter immer

wieder von zahlreichen Scouts aus Europa und Nordamerika empfohlen

worden“, beschreibt Trainer Jeff Ward die Entscheidung für den neuen

Torhüter. Zudem habe er in zahlreichen Ligen, unter anderem in

Nordamerika und der DEL (Nürnberg) bereits Erfahrungen gesammelt. In

dieser Saison habe sich Franek den Platz im Tor mit Adam Svoboda

geteilt, der oftmals den Vorzug vor Franek bekommen habe. „Aus diesem

Grund hat sich Petr entschieden, eine neue Aufgabe in der DEL

anzunehmen“, so Ward weiter.


Franek begann seine Profikarriere in der Saison 1992 im tschechischen

Litvinov. Ein Jahr später wurde der in Most geborene Torhüter von den

Quebec Nordiques gedraftet (Entry Draft 1993; Runde 8#205). Seinen

internationalen Höhepunkt erlebte er mit der Nominierung für die

A-Weltmeisterschaften 1996. Anschließend entschied sich Franek für

einen Wechsel nach Nordamerika, wo er unter anderem für die

IHL/AHL-Clubs aus Hershey, Quebec, Utah und Las Vegas auf dem Eis

stand. Nach zwei Jahren in den USA und Kanada wechselte der heute

31-jährige dann in die Deutsche Eishockey Liga und schloss sich den

Nürnberg Ice Tigers an. Nachdem er gemeinsam mit den Franken den

Abstieg in die zweite Bundesliga verhindert hat, entschied er sich für

eine Rückkehr in seine Heimat und wurde zum Stammtorhüter des HC

Karlovy. Im Jahr 2003 folgte dann der Wechsel zu Slavia Prag. In den

vergangenen drei Jahren hatte Franek einen herausragend niedrigen

Gegentorschnitt von 2,01 pro Spiel.


Franek ist verheiratet und Familienvater. Zunächst wird seine Familie aber in seiner tschechischen Heimat bleiben.


Jetzt die Hockeyweb-App laden!