Roosters-Stürmer Brent Raedeke: "Wir wollen in die Top 4"Der Kampf um die Play-off Platzierung

Brent Raedeke zusammen mit dem Mathias Lange, dem Torwart der Iserlohn Roosters. Foto: Angelo BischoffBrent Raedeke zusammen mit dem Mathias Lange, dem Torwart der Iserlohn Roosters. Foto: Angelo Bischoff
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der im kanadischen Saskatchewan geborene Brent Raedeke (24) hat seinen Iserlohn Roosters mit drei Scorerpunkten geholfen, bei der Düsseldorfer EG drei wichtige Punkte (ein Tor, zwei Vorlagen) im Kampf um die Endrunde zu gewinnen – 6:3 (0:1; 3:1; 3:1). Nach dem Sieg im ISS Dome sprachen wir mit ihm:

Wie haben Sie den heutigen Sieg gesehen?

Wir haben heute sehr einfach gespielt, ohne jede Schnörkel! Der Puck kam tief und wir haben ihn über weite Strecken kontrolliert. Wir haben eigentlich ganz clever gespielt, obwohl wir vor allem im ersten Drittel viele Strafzeiten bekommen haben. In der restlichen Spielzeit haben wir uns dann zusammengerissen und haben als Team gut zusammengespielt und -gearbeitet. Der größte Unterschied war, dass wir unsere Chancen verwerten konnten.

Das erste Drittel war von den Roosters ein sehr schlechtes! Was waren in der 1. Drittelpause die Worte von Jari Pasanen?

Er hat uns noch einmal sehr deutlich gemacht, dass wir von der Strafbank fernbleiben müssen, da Düsseldorf über ein sehr gutes Powerplay verfügt. Wir hatten es in der ersten Unterzahlsituation im ersten Drittel gleich zu spüren bekommen. Danach haben wir zwar auch noch einige Strafzeiten kassiert, aber im Großen und Ganzen standen wir ganz gut in der Defensive. Die Penaltys waren alle berechtigt – ich kann da keine Benachteiligung sehen.

Sie und ihr Team hatten zwei 5 Minuten Strafen zu überstehen – und haben diese auch ohne Gegentor überstanden!

Das zweite Mal bekamen die Düsseldorfer auch eine kleine Strafe, so dass wir nur drei Minuten dezimiert waren. Aber klar, wenn man solche großen Strafen unbeschadet übersteht, wird die eigene Moral auch aufgebaut – man geht gestärkt aus solchen Situationen hervor. Und so haben uns diese Strafen dann geholfen.

Wen würden Sie zu den 3-Stars der Partie wählen?

Das ist sehr schwer, da wir heute als Team alle sehr gut gespielt haben! Aber ich versuche es trotzdem mal – als ersten würde ich den Brooks Macek nehmen! Der hat heute zweimal zugeschlagen. Den zweiten würde ich Brodie Dupont geben, der heute wieder sehr gut war. Den dritten würde ich Mathias Lange im Tor verleihen, da er uns in schwierigen Momenten, den Rücken gestärkt hat. – Nein, mich würde ich nicht unter den "3 Stars of the game" sehen. Es war eine tolle Mannschaftsleistung.

Wie sehen Sie das Abschneiden der Roosters? – Kommen Sie unter die Top 6?

Das ist schon unser Ziel! Eigentlich ist es sogar noch höher: Wir wollen unter die Top 4! Es sind nur noch wenige Spiele zu absolvieren, dass heutige war ein sehr wichtiges für unser Selbstvertrauen und unser Punktekonto. Wir müssen in den letzten Spielen da weitermachen, wo wir jetzt aufgehört haben und in den Play-offs dann auftrumpfen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!