Roosters helfen Brauerei

Roosters: Fünf Tore im Schlussdrittel lassen die Fans jubelnRoosters: Fünf Tore im Schlussdrittel lassen die Fans jubeln
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Iserlohn Roosters verstärken ihre Unterstützung für die von der Schließung bedrohte Iserlohner Brauerei. Ab der kommenden Woche wird der Schriftzug „Iserlohner" auf den Spieltrikots der DEL-Cracks zu lesen sein. Das gab Vereinsboss Wolfgang Brück am Rande einer Rettungsaktion für die Brauerei in der Eissporthalle am Seilersee bekannt. „Wir sind in der Lage zu helfen und werden das auch tun", so Brück. Der Name „Iserlohner" wird in den kommenden Wochen bis zum Ende der Saison mit den Sauerländern durch die Eisstadien der Republik reisen. Damit solle die besondere Verbundenheit der Menschen dieser Region mit der Brauerei Iserlohn und ihren Produkten dokumentiert werden. Details zur Aktion gibt der Verein in der kommenden Woche bekannt. Geld soll für die Werbung allerdings nicht fließen. „Das ist unser Beitrag für den Erhalt der Brauerei", so Brück, der nun hofft, dass sich weitere Partner dem Vorbild der Roosters anschließen. In einer ersten Reaktion bedankte sich Brauerei-Betriebsratschef Dieter Beele bei Brück und den IEC-Fans für ihre Hilfe. „Das sind genau die Aktionen, die wir starten müssen, um auf unsere schwierige Situation in der Öffentlichkeit aufmerksam zu machen", so Beele. Vielleicht habe man dann eine Chance die Arbeitsplätze zu sichern und die Brauerei vor der Schließung zu bewahren.