Roosters: Haake wird Co-Trainer

Roosters: Fünf Tore im Schlussdrittel lassen die Fans jubelnRoosters: Fünf Tore im Schlussdrittel lassen die Fans jubeln
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Iserlohn Roosters haben am Mittwochnachmittag ihren neuen Co-Trainer für die kommenden Jahre präsentiert: Bernd Haake, 60 Jahre alter Diplom Eishockeytrainer mit reichlich internationaler Erfahrung tritt die Nachfolge von Clayton Beddoes an.

Haakes Erfolge als Coach können sich absolut sehen lassen. Neben der Betreuung diverser Nationalteams ist er der einzigste deutsche Coach, der sowohl deutscher (1995 mit Köln), als auch italienischer Meister (Bozen 2000) wurde.

Aber auch in Iserlohn ist Haake kein Unbekannter. Von 1983 – 1989 trainierte er die Junioren der damaligen ECD Iserlohn und war schon damals eng am Team der ersten Mannschaft.

Manager Karsten Mende fädelte die Verpflichtung Haakes ein. Mende kennt den Bielefelder bereits aus Jugendtagen. Als ihn dieser vom SV Brackwede zum ECD brachte. Dort reifte Mende zum gestandenen Bundesligaverteidiger, der später nach Köln wechselte und dort eben jenen Haake als Co-Trainer hatte. Der Kontakt war nie abgerissen und nun werden beide erneut zusammenarbeiten.

Haake ist in Iserlohn aber mehr als nur ein Co-Trainer. Er wird wesentlich weitreichendere Kompetenzen haben, als sonst üblich. So wird der 26-fache A-WM Teilnehmer auch bei der Suche nach dem neuen Headcoach ein gehöriges Wörtchen mitreden, die Saisonvorbereitung der Spieler koordinieren und sich besonders um die Ausbildung der deutschen Spieler kümmern. Im Nachwuchsbereich wird Haake allerdings nicht tätig sein. Sein Engagement gilt vollauf den Roosters. Dennoch wird der neue Mann einen „heißen Draht“ zum neuen Nachwuchskoordinator Klaus Schröder (Crimmitschau) pflegen und natürlich ein besonderes Auge auf die Spieler der Regionalligamannschaft haben.

Für Klubchef Wolfgang Brück ist Haake eine wichtige Säule im neuen Konzept der Roosters, das auf die nächsten fünf bis zehn Jahre ausgerichtet sein wird. Sportlich will man in der nächsten Saison Rang zehn erreichen. Wirtschaftlich soll der Klub mittelfristig auf Rang acht etabliert werden.

Ein besonderes Bonbon hatte Brück auch für die Fans parat: Wer sich bis zum 15.6. für eine Dauerkarte entscheidet bekommt neben den bekannten Vorteilen auch bei Erreichen die erste Play-off Runde gratis. (MK)