Roosters besetzen zweite Torhüterposition mit Leo Conti

Roosters: Fünf Tore im Schlussdrittel lassen die Fans jubelnRoosters: Fünf Tore im Schlussdrittel lassen die Fans jubeln
Lesedauer: ca. 1 Minute

DEL-Club Iserlohn Roosters hat seinen zweiten Torhüter für die kommende Saison unter Vertrag genommen. Vom Ligarivalen ERC Ingolstadt wechselt Leonardo Conti an den Seilersee. Der 25-jährige Keeper unterzeichnete am Montag einen Jahresvertrag bei den Sauerländern. Die Iserlohn Roosters sind damit, nach dem Krefelder EV, der zweite Club der Deutschen Eishockey Liga, der die immer wieder gestellte Forderung nach zwei deutschen Torhütern umsetzt. „Wir glauben, dass beide Keeper eine große Zukunft vor sich haben, es muss Ihnen aber jemand die Chance geben, ihre Qualitäten unter Beweis zu stellen“, so Roostermanager Karsten Mende. Kotschnew und Conti genießen das volle Vertrauen der sportlichen Leitung, dennoch lassen sich die Roosters die Möglichkeit offen, noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv zu werden.

Conti wurde am 15. September 1978 im bayrischen Garmisch-Partenkirchen geboren und startete seine Karriere 1995/96 beim DEL-Club Augsburger Panther. Nach drei Jahren zwischen Nachwuchsabteilung und DEL-Bank wechselte Conti zu den Kassel Huskies. Auch dort war er noch als Back-Up-Goalie ohne Einsatz. Das sollte sich eine Spielzeit später bei den Frankfurt Lions ändern. Über die Zwischenstation EC Bad Nauheim kehrte Conti zurück in die DEL und stand in der vergangenen Spielzeit beim DEL-Halbfinalisten ERC Ingolstadt unter Vertrag. Bei den Panthern durfte er insgesamt 8 Mal als Ersatzmann für Jimmy Waite aufs Eis, kassierte insgesamt 16 Gegentreffer. Zwischen 1990 und 1991 gehörte Conti beim Deutschland-Cup und der Olympiaqualifikation zum Team der deutschen Eishockeynationalmannschaft.

„Leo zählt zu den interessantesten deutschen Torhütern“, unterstreicht Karsten Mende. Man wisse, dass der ERC ihn gern behalten hätte und dass Leo auch bei anderen Clubs im Gespräch gewesen sei. „Der Wunsch zu spielen hat ihn zu uns geführt“, so Mende weiter. Am Seilersee werde Conti seine Chance bekommen. Ab August sollen sich Dimitrij Kotschnew und Leo Conti im Tor der Roosters Konkurrenz machen.