Roosters beim Daumendrücken erfolgreich

Roosters: Fünf Tore im Schlussdrittel lassen die Fans jubelnRoosters: Fünf Tore im Schlussdrittel lassen die Fans jubeln
Lesedauer: ca. 1 Minute

Auf Einladung des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund verfolgte am gestrigen Dienstag das

komplette Team der Iserlohn Roosters das Spiel der Schwarz-Gelben gegen Arminia Bielefeld im

Westfalenstadion. Vor 62.100 Zuschauern sahen die Sauerländer einen 2:0-Heimerfolg und waren

erst recht von der Atmosphäre im Dortmunder Fußball-Tempel begeistert, nachdem

Stadionsprecher Norbert Dickel die Roosters herzlich über die Lautsprecher begrüßt hatte. "Das ist

schon eine wahnsinnige Kulisse", sagte Verteidiger Mats Trygg in der heutigen Pressemitteilung der

Roosters, "bei uns in Norwegen sind die Stadien alle deutlich kleiner". Auch Kapitän Bryan Adams

fand es klasse im Westfalenstadion: "Vielen Dank an den BVB für die Einladung. Wir haben gegen

Bielefeld kräftig die Daumen gedrückt. Schön, dass es anscheinend geholfen und mit einem Sieg

geklappt hat." In der Vergangenheit waren es meist die Borussen, die für die Cracks als

Glücksbringer fungierten. Salvatore Gambino und Marc-André Kruska freuten sich zum Beispiel am

vergangenen Wochenende vor Ort am Iserlohner Seilersee über den 1:0-Erfolg der Roosters gegen

den ERC Ingolstadt. Und auch BVB-Keeper Roman Weidenfeller lässt sich des öfteren in der

Eissporthalle blicken. "Ich war früher zu meiner Zeit in Kaiserslautern oft in Mannheim beim

Eishockey. Mich fasziniert die Schnelligkeit, das Risiko, das Körperspiel. Seitdem ich in Dortmund

bin, schaue ich regelmäßig bei den Roosters vorbei", so Weidenfeller in der gleichen Notiz. Die

nächste Gelegenheit dazu bietet sich am kommenden Sonntag. Dann treffen die Iserlohn Roosters auf

die Hannover Scorpions. Spielbeginn ist 18.30 Uhr.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!