Roosters beenden Negativserie

Lesedauer: ca. 1 Minute

Das erste Drittel zeigte sich in Iserlohn ausgeglichen. Beide Teams hatten gute Einschussmöglichkeiten und Adrian Veidemann (10.) zeigte sich bei den Roosters als erstes zielsicher. Hamburg war jedoch nicht um eine Antwort verlegen. Zunächst glich Brett Engelhardt (11.) die Partie wieder aus, ehe Garrett Festerling (14.) das Spiel mit einem Powerplaytor drehte.

Nach dem Seitenwechsel war von den Freezers nichts mehr zu sehen. Lediglich in der Kühlbox herrschte auf Seiten der Hanseaten reger Verkehr und Iserlohn wusste die Räume zu nutzen. Shane Jospeh (32.) traf bei zwei Mann mehr auf dem Eis und weil es so gut lief, schlug Michael Wolf (38.) auch noch einmal in numerischer Überlegenheit zu.

Hamburg erwischte nach dem zweiten Gang in die Katakomben einen guten Start. Jason King (42.) versenkte die Scheibe hinter Roosters-Goalie Danny Aus den Birken. Weil jedoch wenig später erneut ein Freezers auf der Strafbank weilte, konnte Lasse Kopitz (43.) die Sauerländer mit einem weiteren Überzahltor erneut in Front bringen.

Die Norddeutschen waren in der folge bemüht, den erneuten Ausgleich zu erzielen, aber die Ideen fehlten. Zudem brachten sie sich mit weiteren Strafen regelmäßig wieder aus dem Konzept. Als sich die Roosters dann in der 55. Spielminute erneut mit zwei Feldspielern mehr auf dem Eis wieder fanden, machte Pat Kavanagh (56.) den Sack für Iserlohn zu. Robert Hock (57.) und Cam Paddock markierten schließlich noch den 7:3-Endstand.

Am Abend spielen noch:

18:30 Uhr ERC Ingolstadt – DEG Metro Stars
18:30 Uhr Krefeld Pinguine – Eisbären Berlin
18:30 Uhr Straubing Tigers – Kölner Haie
18:30 Uhr Augsburger Panther – Hannover Scorpions
19:05 Uhr EHC München – Grizzly Adams Wolfsburg (ab 19:00 Uhr live auf Sky)

Jetzt die Hockeyweb-App laden!