Ron Kennedy stolz auf seine Panther

Das Vorbereitungsprogramm des ERC IngolstadtDas Vorbereitungsprogramm des ERC Ingolstadt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Vom einstigen DEL-Schlusslicht zum Halbfinalteam. Die derzeitige Erfolgsstory des ERC Ingolstadt fand am Sonntagnachmittag eine eindrucksvolle Fortsetzung, was Coach Ron Kennedy mit Stolz erfüllte. „Jeder Spieler hat sich ein Lob verdient“, sagte er nach dem 2:0-Erfolg gegen die Nürnberg Ice Tigers, der den sensationellen Semifinaleinzug besiegelte.



Dabei wurden die Nerven der ERC-Fans in der bis zur 56. Minute torlosen Partie allerdings arg strapaziert. Nürnbergs Coach Greg Poss hatte noch einmal alle Register gezogen, Umstellungen in der Formation vorgenommen und Alfie Michaud für den zuletzt schwachen Frederic Chabot ins Gehäuse geschickt. Doch trotz einem immensen Kraftakt reichte es für die Ice Tigers nicht. Jede noch so riesige Chance wurde von Ingolstadts Schlussmann Jimmy Waite, der eine phänomenale Partie ablieferte, zunichte gemacht.



Günther Oswald meinte später anerkennend: „Wir müssen uns bei Jimmy bedanken, er hat uns im Spiel gehalten.“ Für ihn gab am Ende der bessere Goalie den Ausschlag für das Überstehen des Viertelfinalbrockens Nürnberg, immerhin Zweiter der Punkterunde.



Dieser These schloss sich auch Ron Kennedy an: „Jimmy gibt uns immer eine Möglichkeit auf den Sieg. Aber wenn er einen schwachen Tag hat, finden wir einen anderen Weg.“ Das bewies insgesamt auch die nun zu Ende gegangene Serie, dessen Ende die Nürnberger Cracks einschließlich ihrem Trainer Greg Poss in das Tal der Tränen stürzte.



Die Panther kämpften sich hingegen nach zwei Auftaktniederlagen eindrucksvoll zurück, was Ron Kennedy vor allem am Charakter seiner Truppe festmacht. „Darauf haben wir im Sommer bei der Zusammenstellung der Mannschaft besonderen Wert gelegt und lange gesucht.“ Es zahlt sich scheinbar aus.



Bei dem aktuellen Erfolg darf auch ein wenig gefeiert werden. Ein, zwei freie Tage versprach der Coach seiner Mannschaft, die unmittelbar nach Sieg vier in der Kabine für ordentlich Trubel sorgte. Auch er selbst will sich erst am Dienstag mit dem nächsten Gegner, den Eisbären Berlin, beschäftigen.



Trotzdem umriss Ron Kennedy, der auf die Rückkehr des verletzten Cameron Mann hofft, schon die Ausgangsposition für das Halbfinale: „Berlin will unbedingt Meister werden und ist auf dem Papier stärker, wir sind dagegen nicht unter Druck und müssen einfach nur clever spielen. Die längere Pause ist für Berlin sicherlich gut, aber es fehlt damit auch ein bisschen Spielpraxis.“



Orientiert man sich an den Ergebnissen der Punkterunde, braucht dem ERC Ingolstadt auch vor dem vermeintlichen Klassenprimus nicht bange zu sein. Nur einmal hat man in dieser Saison klar den Kürzeren gezogen, zuhause setzten sich zweimal die Panther durch, eine weitere Partie entschied nur eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters zu Ungunsten der Oberbayern. Trotzdem liegt die Bürde des Favoriten klar bei den Hauptstädtern. fc
(Foto: hockey-press.de)


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
3:2-Heimsieg im Shootout
ERC Ingolstadt siegt erstmals in dieser Saison gegen Bremerhaven

Die Fischtown Pinguins Bremerhaven waren das einzige Team, gegen das der ERC Ingolstadt in dieser Saison noch nicht gewonnen. Das änderte sich, weil ein lange verlet...

DEL Vorschau für Dienstag und Mittwoch
Kampf um Playoffs und Klassenerhalt für die Panther steht im Mittelpunkt

​Am kommenden Dienstag und Mittwoch werden die noch ausstehenden Partien des 45. Spieltag der PENNY DEL ausgespielt....

PENNY DEL am Sonntag
Kölner Haie gewinnen Rheinderby gegen Düsseldorfer EG nach Penaltyschießen – DEL-Playoff-Rennen spitzt sich zu

In der PENNY DEL kam es am Sonntag zu entscheidenden Momenten im Kampf um die Playoff-Plätze und den Klassenerhalt...

DEL News am Sonntag
Ingolstadts Travis St. Denis nach erneutem Fehlverhalten für zwei Spiele gesperrt

...

Vorschau 49. Spieltag der PENNY DEL
Kampf um Playoff-Plätze: Entscheidende Momente prägen die DEL

...

Tabelle noch ungerade
Die Lage der DEL nach den Freitagspielen

​Noch ist die Tabelle der Deutschen Eishockey-Liga schief. Sechs Clubs haben erst 47, der Rest 48 Spiele absolviert. Das wird am Dienstag und Mittwoch „gerade gezoge...

Vor dem Start des 48. Spieltags in der PENNY DEL am kommenden Freitag
Spitzenspiel zwischen Schwenningen und Wolfsburg, bayerisches Lokalduell in München, zunehmender Druck auf Augsburg

...

Wolfsburg sichert entscheidende Punkte für die Playoffs, während Berlin seine Tabellenführung festigt
Wolfsburg erzielt fast Clubrekord mit 9:4 Sieg über Düsseldorf, Köln verliert erneut gegen Tabellenführer Berlin

Wolfsburg sichert sich in einem hochdynamischen Match wichtige Punkte gegen Düsseldorf, während Berlin seine Tabellenführung durch einen knappen Sieg über Köln festi...

DEL Hauptrunde

Dienstag 27.02.2024
ERC Ingolstadt Ingolstadt
3 : 2
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Löwen Frankfurt Frankfurt
4 : 5
EHC Red Bull München München
Mittwoch 28.02.2024
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Freitag 01.03.2024
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Kölner Haie Köln
Straubing Tigers Straubing
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
EHC Red Bull München München
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Augsburger Panther Augsburg
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Sonntag 03.03.2024
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Kölner Haie Köln
EHC Red Bull München München
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Straubing Tigers Straubing
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Kostenloser 3D-Konfigurator
Eishockey Trikot selbst gestalten!

Beste Wettquoten für die DEL
Aktuelle DEL Wetten & Wettanbieter