Rok Tičar - der Junge von nebenan - Teil 1

Rok Tičar (Mitte) spielt in der kommenden Saison für Krefeld. (Foto: Peggy Nieleck)Rok Tičar (Mitte) spielt in der kommenden Saison für Krefeld. (Foto: Peggy Nieleck)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Rok Tičar ist aber nicht nur offen uns sympathisch, sondern auch ein Vollprofi neben dem Eis. Mitten in der wohlverdienten Sommerpause, in seiner Freizeit, nimmt er sich wie selbstverständlich Zeit und antwortet geduldig auf jede Frage und Nachfrage. Über das erneute Interesse an einem Interview sagte Tičar:  „Ich bin überrascht das es so großes Interesse an mir gibt. Einige Fans haben mir geschrieben und einige haben mir auf Facebook ein Willkommen an die Pinnwand geschrieben. Die sind alle sehr freundlich. Dafür bin ich sehr dankbar.“

Wir führten das Interview auf Englisch, was Tičar übrigens ausgezeichnet beherrscht. Er ist ohnehin ein Sprachgenie. Wie er verrät, spricht er neben seiner Muttersprache Slowenisch und der Eishockeysprache Englisch auch noch Schwedisch und sogar auch ein wenig Deutsch. Schwedisch spricht er natürlich aus seiner Zeit bei Timrå (2007 bis 2009).  Auf die Frage, woher die Deutschkenntnisse kommen, sagt er: „Ja, ich hatte Deutsch in der Schule. Ich war ganz gut. Aber ich muss erst wieder einiges auffrischen."

Wie viel ist denn noch hängen geblieben? Können wir uns über Eishockey auf Deutsch unterhalten?

„Nein, für ein Interview reicht es noch nicht. Aber ich kann mein Mittagessen auf Deutsch bestellen.“

Wo wir gerade beim Thema Schule waren. Wie ist es da gelaufen?

„Ich war nicht so schlecht, aber auch nicht perfekt. War schon okay.“ (lacht)

Und wann ging es das erste Mal aufs Eis? War das auf zugefrorenen Seen wie es bei Kanadiern üblich ist?

„Ich habe Eishockey mit vier Jahren begonnen. Aber nicht so oft auf Seen gespielt. Nur manchmal. Die meiste Zeit war ich mit Freunden auf einer Eisfläche.“

Wie hat das eigentlich alles angefangen? Gibt es in der Familie irgendwelche Verbindungen zum Eishockey?

„Mein Vater war Eishockeytorwart. Meine Mutter hat mich immer zu seinen Spielen mitgenommen. Es hat mir so sehr gefallen, dass ich in einer Eishockeyschule angefangen habe.“

Wer und warum war oder ist Ihr großes Vorbild?

„Ilya Kovalchuk! Ilya ist mein Idol, seit ich zehn Jahre alt bin. Er ist für mich der beste Spieler. Er hat eine großartige Technik, einen guten Schuss und läuft sehr gut Schlittschuh. Er ist der kompletteste Eishockeyspieler.“

Gab oder gibt es neben der Familie weitere Förderer?

„Nein, eigentlich nicht. Immer, wenn es nicht gut genug war, wenn ich Hilfe brauchte, war mein Vater für mich da.“

Lesen Sie morgen den zweiten Teil des Interviews.


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Rückkehr nach zehn Jahren
Larry Mitchell ist neuer Sportdirektor der Augsburger Panther

Der 56-jährige Deutschkanadier hat sich - unabhängig davon, in welcher Liga die Augsburger nächste Saison spielen - für eine Rückkehr in die Fuggerstadt entschieden....

Mindestkapazität bei Arenen entfällt – Aufstieg nun für mehr DEL2-Standorte möglich
DEL und DEL2 verlängern Auf- und Abstiegsregelung bis mindestens 2030

​Die Deutsche Eishockey Liga und die Deutsche Eishockey Liga 2 haben in den vergangenen Wochen intensiv die Modifizierung und Verlängerung des bestehenden Vertrags z...

Bremerhaven gewinnt 4:2 gegen Eisbären Berlin
Ross-Mauermann-Show beim Finalauftaktsieg der Fischtown Pinguins

​Seit 2016 spielen die Fischtown Pinguins Bremerhaven in der Deutschen Eishockey-Liga. Seit 2016 spielt Ross Mauermann für die Norddeutschen. Und nun hat der 33-Jähr...

Stürmer kommt aus Nürnberg
Daniel Schmölz wechselt zum ERC Ingolstadt

​Der erste Neuzugang für die Saison 2024/25 steht fest. Daniel Schmölz verstärkt die Offensive des ERC Ingolstadt. Der 32-Jährige wechselt von den Nürnberg Ice Tiger...

Deutscher Nationalspieler kommt aus der Schweiz
Tobias Fohrler wechselt nach Mannheim

​Die Adler Mannheim können einen weiteren Neuzugang für die Saison 2024/25 vermelden. So kehrt Tobias Fohrler nach Deutschland zurück und wird die kommenden drei Jah...

Spieler des Jahres
Nick Mattinen schließt sich den Toronto Maple Leafs an

​Die Straubing Tigers melden den Abgang von Nicolas Mattinen. Der 26-Jährige unterschrieb einen Vertrag beim NHL-Club Toronto Maple Leafs. Nick Mattinen war in der n...

Erster Neuzugang auf dem Import-Sektor
Iserlohn Roosters holen Brayden Burke aus Finnland

​Die Iserlohn Roosters verpflichten zur kommenden DEL-Saison den Stürmer Brayden Burke. Der 27-jährige Linksschütze spielte in der vergangenen Saison bei Rauman Lukk...

Neffe von Paul und Mark Messier kommt aus Augsburg
Luke Esposito wechselt zu den Adlern Mannheim

​Die Adler Mannheim können den ersten Neuzugang für die kommende Spielzeit präsentieren. So wechselt Luke Esposito von Ligakonkurrent Augsburger Panther nach Mannhei...