Robitaille erneut Game-Winner nach Penaltyschießen

Schafft es Manuel Klinge?Schafft es Manuel Klinge?
Lesedauer: ca. 2 Minuten

In der fairen Begegnung zwischen den Kassel Huskies und den Krefeld Pinguinen sicherten sich die Kasseler am Ende verdient zwei Punkte. Und wieder sorgte Robitaille für die Erlösung auf Seiten der Hausherren, als er seinen Penalty verwandelte und Beaucage als 14. Schütze nicht nachziehen konnte. Zuvor hatten für die Huskies Serikow und für die Pinguine Selivanov die Torsteher überwunden, die ansonsten alle Penalties hielten.

Zwei Mal hatten die Huskies den amtierenden deutschen Meister Krefeld bereits mit 3:1 besiegt und auch das dritte Aufeinandertreffen wollten sie für sich entscheiden. Doch beide Mannschaften, die sich den Saisonverlauf sicherlich anders vorgestellt hatten, schienen vornehmlich das Ziel zu haben, dem Gegner keinen frühen Treffer zu ermöglichen. So blieb vor allem im Angriff vieles Stückwerk und klare Chancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Entweder wurden die Torhüter, Krefelds Müller und Kassels Gage, mit Weitschüssen geprüft, die ihnen keine Mühe bereiteten, oder aber das Tor wurde knapp verfehlt, wie von C. Retzer (2.). In der 12. Minute dann jedoch endlich der Torjubel der Kasseler, der allerdings schnell erstarb, weil Schiedsrichter Awizus Daffners Treffer die Anerkennung versagte, da dieser seiner Meinung nach mit dem Schlittschuh erzielt worden sei. Im weiteren Verlauf änderte sich am Spielgeschehen nichts, bis in der 20. Minute, 22 Sekunden vor Drittelende, den Gästen etwas überraschend durch Herperger das 0:1 gelang.

Nachdem die ersten Minuten im zweiten Drittel ebenfalls ohne Torchancen verrannen, sorgte die Sturmreihe mit Trattnig, Wahlberg und Serikow durch eine gelungene Kombination für den 1:1 Ausgleich mit dem Torschützen Serikow (26.). Durch das damit gewonnene Selbstvertrauen erspielten sich die Huskies nun Vorteile und als Ex-Husky Wright zur Strafe antrat, nutzten die Nordhessen die numerische Überzahl durch Brousseau zum 2:1 (34.). Auch danach sorgten die Kasseler für wesentlich mehr Druck vor Müllers Gehäuse als die Pinguine auf der Gegenseite. Doch nach einem weiteren schönen Spielzug spielte Wahlberg ab, obwohl er das fast leere Tor vor sich hatte, so dass die Krefelder retten konnten (37.). Kurz vor der Pausensirene war dann Gage allerdings noch einmal gefordert, seine Aufgabe gegen Appels Nachschuss löste er aber souverän (39.).

Die Aktionen im Abschlussdrittel eröffneten Trattnig (41.) und Serikow (42.), die allerdings beide an Müller scheiterten. Mit vereinten Kräften stemmten sich die Gastgeber während einer Strafzeit für Drury gegen die Krefelder Angriffsbemühungen und hielten sich auch dank Gage, der gegen Kunce parierte, in der Überzahl der Pinguine schadlos (44./45). In der 51. Minute hatte Wahlberg die große Möglichkeit das Spiel zu entscheiden, doch Müller hielt seine Mannen in der Partie. Und das zeigte sich nur wenig später, denn Selivanov erzielte das 2:2 (52.). Schon zwei Zeigerumdrehungen danach jubelte De Wolf über seinen vermeintlich ersten Saisontreffer, aber auch dieses Tor wurde nicht gegeben, weil zuvor bereits abgepfiffen war (54.). Im direkten Anschluss traf dann S. Retzer leider nur die Querlatte und da auch Serikow Müller nicht überwinden konnte (60.), mussten die Teams ins entscheidende Penaltyschießen.

Kassel Huskies - Krefeld Pinguine 3:2 n.P. ( 0:1, 2:0, 0:1, 1:0)

Tore:
0:1 (19:32) Herperger (Grygiel, Ziesche), 1:1 (25:59) Serikow (Wahlberg, Trattnig), 2:1 (33:06) Brousseau (Drury, S. Retzer - 5:4), 2:2 (51:04) Selivanov (Yake), 3:2 (60:00) Robitaille GWS

Strafzeiten: Kassel 4 - Krefeld 4

Schiedsrichter: Awizus (Berlin)

Zuschauer: 4.123


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Ersatz soll zeitnah kommen
Nürnberg Ice Tigers: Luke Green aus persönlichen Gründen abgereist

​Luke Green wird in der kommenden DEL-Saison doch nicht für die Nürnberg Ice Tigers auflaufen. Der 24-jährige Verteidiger hat Nürnberg aus persönlichen Gründen berei...

Kurz vor dem Trainingsauftakt
Maegaard Scheel und Korus ergänzen Kader der Iserlohn Roosters

​Die Iserlohn Roosters aus der DEL haben in der Woche vor ihrem Trainingsauftakt am 8. August zwei Ergänzungen ihres Kaders vorgenommen: Der Däne Felix Maegaard Sche...

Center kommt aus Linköping
Brian Gibbons komplettiert Kader des ERC Ingolstadt

​Der ERC Ingolstadt hat die letzte offene Kaderstelle in der Offensive mit dem Ex-NHL-Profi Brian Gibbons besetzt. Der 34-Jährige spielte in der vergangenen Spielzei...

Brent Aubin wechselt nach Frankreich
Colin Smith kommt zu den Iserlohn Roosters

​Der in Kanada geborene Stürmer Brent Aubin wird in der kommenden Saison nicht zum Kader der Iserlohn Roosters gehören. Der 36-Jährige hat sich entschieden, seinen T...

Verteidiger mit Offensiv-Qualitäten
Kölner Haie verpflichten Nick Bailen

​Die Kölner Haie haben Verteidiger Nick Bailen verpflichtet. Der 32-Jährige wechselt von Traktor Tscheljabinsk zu den Domstädtern. Beim KEC erhält der US-Amerikaner ...

Verteidiger wohl ab Oktober wieder fit
Adler Mannheim starten ohne Larkin in die Saison

​Die Adler Mannheim werden ohne Thomas Larkin in die neue Saison starten. Der Verteidiger musste sich vor einigen Wochen einer Handoperation unterziehen. ...

Kanadischer Center neu im Team
Augsburger Panther verpflichten Antoine Morand

​Kurz vor dem Trainingsstart können die Augsburger Panther eine weitere Personalie vermelden. Stürmer Antoine Morand wechselt aus der Organisation der San Jose Shark...

Personalplanungen abgeschlossen
Grizzlys Wolfsburg verpflichten Center Jean-Christophe Beaudin

​Die Grizzlys Wolfsburg haben sich die Dienste eines weiteren Centers gesichert: Der 25-jährige Kanadier Jean-Christophe Beaudin (25) schließt sich den Niedersachsen...