Rick Adduono will Pinguine in die Play-offs führenTrainer-Rückkehrer in Krefeld eingetroffen

Zurück in Krefeld: Rick Adduono. (Foto: dpa)Zurück in Krefeld: Rick Adduono. (Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der Aufsichtsratvorsitzende Wolfgang Schulz dankte dem ausgeschiedenen Trainergespann für seine intensive und gute Arbeit, bevor er den Trainerwechsel begründete: die spielerische Situation und der Tabellenplatz hätten es nicht erlaubt, so weiter zu machen. Die Mannschaft des jetzigen Tabellenletzten müsste von der Papierform weiter oben mitspielen, eine Reaktion sei für den Vorstand zwingend gewesen. „Bewundernswert“ nannte er die Bereitschaft von Rick Adduono, wieder als Feuerwehrmann einzuspringen, obwohl er doch erst vor einem Jahr Krefeld verlassen habe. Für ihn zeige das ganz deutlich, wie Rick Adduono zu Krefeld und den Pinguinen stehe.

Der so gelobte Rückkehrer erläuterte zunächst, dass er als Scout und Berater das vergangene Jahr sehr intensiv für die Pinguine gearbeitet und sich auch regelmäßig mit seinem Nachfolger Franz Fritzmeier ausgetauscht habe. Er begründete seine Rückkehr wie folgt: für Herrn Schulz und die Organisation der Pinguine zu arbeiten, mache ihm einfach Freude. Es habe andere Arbeitsmöglichkeiten bei anderen Clubs gegeben, aber „ich habe geliebt, was ich für die Pinguine getan habe“. Nach einer schnellen Entscheidung gemeinsam mit seiner Frau hätten die beiden in eineinhalb Tagen alles Notwendige zusammengepackt und ihr Haus winterfest gemacht. „Ich bin froh hier zu sein und hoffe, dass ich die Menschen glücklich machen kann.“ Weiter sagte er: „Ich möchte, dass die Spieler sich gut fühlen, dass sie hart arbeiten und dass sie nicht nervös sind. Ich will sie in die Play-offs führen und natürlich fühle ich wie alle hier die Anspannung. Ich weiß, wir können es uns nicht leisten, viele Spiele zu verlieren, oder die Play-offs werden unerreichbar sein. Wir werden alles tun, was möglich ist, und ich denke, wir sollten alle an einem Strang ziehen, um unser Ziel zu erreichen.“

Am Morgen hatte es das erste Zusammentreffen des Trainers mit der Mannschaft gegeben mit einer kurzen Ansprache über den Zusammenhalt, das Zusammenspielen und die Wichtigkeit des Erreichens der Play-offs für den Verein. „Wir hatte ein gutes und sehr positives Team-Meeting“, urteilte Rick Adduono. „Die Spieler sagen alle, sie sind in einer guten Verfassung, morgen im Spiel werden wir sehen, ob wir genug Tempo erzeugen können. Morgen wird eine Energieleistung nötig sein.“

Jetzt die Hockeyweb-App laden!