Rick Adduono vor dem AusNachfolger steht bereit

Rick Adduono, seit 2009 Chefcoach der Krefeld Pinguine (Foto: Imago)Rick Adduono, seit 2009 Chefcoach der Krefeld Pinguine (Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Wie mehrere Medien berichten, werden die Krefeld Pinguine und Coach Rick Addouno getrennte Wege gehen. Der Vertrag des Kanadiers soll demnach in beiderseitigen Einvernehmen aufgelöst werden. Verein und Trainer ziehen damit die Konsequenzen aus dem enttäuschenden Start in die Saison.

Erst fünf Spiele, davon eins in der Verlängerung, konnten die Krefelder dieses Jahr erst gewinnen. Unterm Strich stehen die die Pinguine nach 16 Spielen auf dem Vorletzten Tabellenplatz der Deutschen Eishockey Liga, punktgleich mit dem ERC Ingolstadt.

Adduono bewies, dass er mit einem kleinen Etat erfolgreich arbeiten kann. Er übernahm den KEV im Dezember 2009, im selben Jahr erreichten die Pinguine das Viertelfinale der DEL Playoffs. 2013 führte er die Krefelder sogar in das Halbfinale. Im letzten Jahr schieden sie aus den Pre-Playoffs aus. Dabei halfen Glücksgriffe auf dem Transfermarkt (Voakes, Clark) ebenso, wie seine Erfahrung und sein Umgang mit den Spielern.

Das Transferglück blieb in den letzten beiden Jahren jedoch aus. Auch das Band zwischen Trainer und Mannschaft scheint gerissen.

Sportlich konnte die Mannschaft, das Spiel am Wochenende in Berlin ausgeschlossen, nicht mehr überzeugen.

Am Montag wollte sich kein Verantwortlicher des Klubs zu der Personalie äußern.


Ein möglicher Nachfolger steht jeweils schon bereit. Am Montag löste Franz-David Fritzmeier seinen Vertrag mit den Kölner Haien auf. Dort war er seit 2014 als Co-Trainer beschäftigt. Der 35-jährige spielte bereits zwischen 2005 und 2007 für die Pinguine. Als Chefcoach sammelte er bei den Füchsen Duisburg erste Erfahrungen, bevor er nach Köln wechselte.

Abschied aus der DEL
Servus, Greile: ERCI-Legende wechselt im kommenden Sommer nach Deggendorf

Eine Ära geht im kommenden Frühjahr zu Ende: ERC-Rekordspieler Thomas Greilinger wird am Saisonende von der großen Bühne der Deutschen Eishockey Liga (DEL) abtreten....

30-jähriger Kanadier wechselt aus Pardubice an die Aller
Grizzlys Wolfsburg verpflichten Stürmer Jeremy Welsh

​Die Grizzlys Wolfsburg haben aufgrund der weiterhin zahlreichen und auch langfristigen Verletzungen reagiert und mit Jeremy Welsh (30) einen Center mit DEL-Erfahrun...

Hockeyweb präsentiert die Highlights aus Woche 12
Die Top 10 der DEL im Video

Tolle Verteidigungsaktionen, wahnsinnige Paraden und natürlich schöne Tore gibt es bei uns in den Top 10 Highlights zu sehen....

Totgeglaubte leben länger
Straubing Tigers entreißen Nürnberg sicheren Sieg

Die Straubing Tigers haben in einer Mischung aus Willen und Kraftakt die Thomas Sabo Ice Tigers mit 6:5 (2:2, 0:2, 3:1, 1:0) nach Penaltyschießen geschlagen. Dabei s...

Vorweihnachtliche Geschenkverteilungsaktion in Krefeld
Kölner Haie gewinnen das Derby bei den Krefeld Pinguinen

In der Deutschen Eishockey-Liga unterlagen die Krefeld Pinguine den Kölner Haien im Derby mit 4:5 (1:1, 2:3, 1:1)....

Pavel Gross: „Hätte heute auch Eintritt bezahlt“
Adler Mannheim gewinnen torarmes Topspiel in München

​Es ist das Duell, worauf sämtliche Fans aus München und Mannheim schon seit Wochen hin fieberten: das Spiel des Tabellenzweiten, der Red Bulls München, gegen den Ta...

Vier Wochen Pause
Adler Mannheim: Verletzungspause für Tommi Huhtala

​Die Adler Mannheim müssen rund vier Wochen auf Angreifer Tommi Huhtala verzichten. Der 31-jährige Finne zog sich am Freitag im Heimspiel gegen die Düsseldorfer EG e...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!