Rick Adduono bleibt Coach der Krefeld PinguineVertragsverlängerung mit Trainer-Rückkehrer

Rick Adduono hat weiterhin das Sagen an der Krefelder Bande. (Foto: dpa)Rick Adduono hat weiterhin das Sagen an der Krefelder Bande. (Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der Kanadier wurde als Spieler 1975 von den Boston Bruins gedraftet und spielte dort im gleichen Jahr sein erstes NHL-Spiel. Nach dem Ende seiner aktiven Zeit im Jahr 1987 trainierte Adduono zuerst in verschiedenen nordamerikanischen Ligen, bevor er 2007/08 als Headcoach der Iserlohn Roosters nach Deutschland in die DEL kam. Ab der Saison 2009/10 zeigte sich der Kanadier sechs volle Spielzeiten als Cheftrainer der Krefeld Pinguine verantwortlich. In dieser Zeit nahm der KEV vier Mal an den Playoffs der Deutschen Eishockey Liga teil und konnte 2012/13 sogar das Halbfinale erreichen. Mit dem Erreichen des 2. Platzes der DEL-Hauptrunde in der Saison 2013/14 erhielt Adduono außerdem die Auszeichnung als DEL-Trainer des Jahres.

Im November 2015 trat er von seinem Posten zurück, war jedoch weiterhin als Scout für die Krefeld Pinguine aktiv. Kurz vor dem Derby gegen Köln am 19. Dezember 2016 erklärte sich Adduono spontan bereit, in Krefeld wieder als Trainer zu arbeiten, obwohl er sich bereits auf ein großes Weihnachtsfest im Kreise seiner Familie eingestellt hatte.

Rick Adduono, Cheftrainer der Krefeld Pinguine: „Krefeld ist mehr als nur ein Job für mich. An diesem Verein hängt mein Herz. Ich freue mich sehr, auch in der nächsten Spielzeit für diese Organisation arbeiten zu können und werde alles daran setzen, dem Verein und diesen tollen Fans wieder mehr Erfolg zu bringen. Mein Team der Saison 2017/18 muss nicht nur bei Heimspielen überzeugender auftreten, auch müssen die Play-offs unser erklärtes Ziel sein. In den nächsten Wochen müssen wir unser Hauptaugenmerk auf das Scouting legen, um hungrige und leistungsfähige Spieler verpflichten zu können.“