Red Bulls verschlafen Play-off-StartMünchen - Wolfsburg 0:4

Lesedauer: ca. 1 Minute

Im Gegensatz zu den bisherigen Partien hatten die Red Bulls ihre liebe Mühe, in diese Partie zu finden. Die Gäste aus Niedersachsen agierten, wie gewohnt mit viel Körpereinsatz und konsequenten Forechecking, welches den Gastgebern zunehmend Schwierigkeiten bereitete. Auch eine Spieldauerstrafe gegen Wolfsburgs Nicholas Schaus konnte den Knoten der Red Bulls nicht zum Platzen bringen. Die Grizzly Adams wurden nun auch in der Offensive mutiger, fanden bis dahin aber ihren Meister in Florian Hardy.

Die ersten heimischen Fans begannen unruhig zu werden, denn jetzt stand das berüchtigte zweite Drittel an, das bekanntlich nicht gerade das stärkste der Mannschaft von Don Jackson ist. Dieses Drittel setzte jedoch allem bisher Gesehenen die Krone auf. Die Red Bulls ließen sich derart gehen, wie man es kaum in dieser Saison gewohnt war. Der Spielaufbau war oft zu kompliziert gewählt, genauso die Aktionen in der Defensive, die den Anschein von einer kindlichen Naivität nahelegten. München ließ sich über weite Strecken ausspielen wie eine Schülermannschaft. Deutlich wurde das besonders beim dritten Treffer der Grizzly Adams, als Yannick Seidenberg Tyler Scofield hinter seinem Rücken unbehelligt agieren ließ und seine Augen nur dem Spielgerät widmete. „Wir standen heute zu weit vom Gegner weg und sind nicht ins Spiel gekommen“, konstatierte ein bedienter Trainer Don Jackson.

Auch das Schlussdrittel brachte kaum nennenswerte Offensivaktionen der Gastgeber mit sich. Auch am vierten Treffer, der zugleich der Endstand war, traf die Münchner Defensive, wenn man sie denn heute überhaupt so nennen konnte, eine erhebliche Mitschuld.

Florian Kettemer fand nach der Partie deutliche, ehrliche Worte: „Jeder, der das Spiel heute gesehen hat, hat gesehen, dass wir heute nicht bereit waren, und das muss sich bis am Freitag ändern. Wir müssen das Spiel abhaken, trainieren und voll motiviert in das Spiel am kommenden Freitag gehen.“

Tore:
0:1 (24:47) Christoph Höhenleitner (Tyson Mulock)
0:2 (31:53) Vincenz Mayer (Gerrit Fauser, Marco Rosa)
0:3 (36:31) Tyler Scofield (Vincenz Mayer, Christian Neuert)
0:4 (55:59) Jeffrey Likens (Armin Wurm/4-5, ENG)

Schiedsrichter: Stephan Bauer / Gordon Schukies
Strafen: München 4, Wolfsburg 6 + 5 + Spieldauer (Nicholas Schaus)
Zuschauer: 3735


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
6:2-Erfolg bei Schlusslicht Augsburger Panther
Die DEL am Mittwoch: Mannheim macht Schritt Richtung direkte Playoff-Qualifikation

Die Adler Mannheim lösen ihre Pflichtaufgabe beim Tabellenletzten Augsburger Panther mit 6:2 und machen damit den Kampf um die direkte Playoff-Qualifikation spannend...

3:2-Heimsieg im Shootout
ERC Ingolstadt siegt erstmals in dieser Saison gegen Bremerhaven

Die Fischtown Pinguins Bremerhaven waren das einzige Team, gegen das der ERC Ingolstadt in dieser Saison noch nicht gewonnen. Das änderte sich, weil ein lange verlet...

DEL Vorschau für Dienstag und Mittwoch
Kampf um Playoffs und Klassenerhalt für die Panther steht im Mittelpunkt

​Am kommenden Dienstag und Mittwoch werden die noch ausstehenden Partien des 45. Spieltag der PENNY DEL ausgespielt....

PENNY DEL am Sonntag
Kölner Haie gewinnen Rheinderby gegen Düsseldorfer EG nach Penaltyschießen – DEL-Playoff-Rennen spitzt sich zu

In der PENNY DEL kam es am Sonntag zu entscheidenden Momenten im Kampf um die Playoff-Plätze und den Klassenerhalt...

DEL News am Sonntag
Ingolstadts Travis St. Denis nach erneutem Fehlverhalten für zwei Spiele gesperrt

...

Vorschau 49. Spieltag der PENNY DEL
Kampf um Playoff-Plätze: Entscheidende Momente prägen die DEL

...

Tabelle noch ungerade
Die Lage der DEL nach den Freitagspielen

​Noch ist die Tabelle der Deutschen Eishockey-Liga schief. Sechs Clubs haben erst 47, der Rest 48 Spiele absolviert. Das wird am Dienstag und Mittwoch „gerade gezoge...

Vor dem Start des 48. Spieltags in der PENNY DEL am kommenden Freitag
Spitzenspiel zwischen Schwenningen und Wolfsburg, bayerisches Lokalduell in München, zunehmender Druck auf Augsburg

...

DEL Hauptrunde

Mittwoch 28.02.2024
Augsburger Panther Augsburg
2 : 6
Adler Mannheim Mannheim
Freitag 01.03.2024
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Kölner Haie Köln
Straubing Tigers Straubing
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
EHC Red Bull München München
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Augsburger Panther Augsburg
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Sonntag 03.03.2024
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Kölner Haie Köln
EHC Red Bull München München
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Straubing Tigers Straubing
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Kostenloser 3D-Konfigurator
Eishockey Trikot selbst gestalten!

Beste Wettquoten für die DEL
Aktuelle DEL Wetten & Wettanbieter