Red Bulls München feiern Derbysieg4:3-Erfolg gegen die Augsburger Panther

Die Red Bulls München gewannen das Derby gegen die Augsburger Panther. (Foto: GEPA pictures/ Markus Fischer)Die Red Bulls München gewannen das Derby gegen die Augsburger Panther. (Foto: GEPA pictures/ Markus Fischer)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Dementsprechend war auch die Stimmung in der mit 4640 Zuschauern nicht ausverkauften Olympia-Eishalle. Beide Teams wollten ihre Negativserie beenden. Die Red Bulls taten dies mit etwas mehr Geschick als die Panther aus Augsburg. Die Gäste ließen sich von dem frühen Rückstand allerdings nicht beeinflussen und gestalteten die Partie lange auf Augenhöhe. Bei München sah man deutliche Veränderungen im Vergleich zum Derby am vergangenen Sonntag gegen Nürnberg. Es war Körperspannung zu bemerken, der Zug zum Tor, der so gefehlt hat, war wieder vorhanden und auch die Zweikämpfe wurden mit mehr Konsequenz geführt als zuletzt. So erhöhten die Gastgeber beinahe folglich auf ein zwischenzeitliches 3:1. Ein nicht konsequent verteidigter Angriff brachte die Schwaben wieder auf ein Tor heran und bescherte ihnen die berühmte „zweite Luft“.

Augsburg jetzt zwar agiler und bemühter im Vorwärtsspiel, aber die Münchner Defensive hatte sich nach einigen Aussetzern in den letzten Wochen wieder gefangen und wehrte die meisten Angriffe solide ab. Die so viel gescholtene Münchner Chancenverwertung bekam deutlichen Aufwind, als Torchancen konsequenter genutzt wurden. Den Gästen ihrerseits boten sich nicht derart viele Chancen, diese wurden aber ebenfalls eiskalt genutzt. So geschehen als Trevor Parks frei auf David Leggio zulaufen und erneut auf ein Tor herankommen durfte.

Es ging nach wie vor hin und her auf dem Eis. Die zahlreich angereisten Fans aus Augsburg peitschten ihre Mannschaft lautstark nach vorne. Gleiches taten die Fans der Red Bulls und so war es auch auf den Rängen ein Spiel mit wahren Derby-Charakter. In den letzten fünf Minuten passierte dann nicht mehr viel. Augsburg fand heute kein Mittel gegen sehr diszipliniert spielende Red Bulls und setzen damit ihre Negativserie fort, während München jetzt nach diesem Derbysieg wieder ein wenig Aufwind bekommen sollten. „Auf diese drei Punkte können wir aufbauen“, so Verteidiger Yannick Seidenberg.

Gästecoach Mike Stewart zeigte sich trotz Niederlage doch recht gefasst: „Es war ein umkämpftes Spiel. Von allem war etwas dabei. Wir haben gut auf die Rückstände geantwortet, aber die entscheidenden Zentimeter haben gefehlt.“

„Wir wollten heute eine Reaktion zeigen. Es war ein sehr enges Spiel und wir sind froh, den Sieg nach Hause gebracht zu haben“, so ein sichtlich erleichterter Don Jackson.

Personalwechsel in Köln
Haie-Trainer Peter Draisaitl freigestellt, Dan Lacroix übernimmt bis Saisonende

Die Haie reagieren auf die Entwicklung der letzten Wochen mit drei wichtigen Personalentscheidungen....

Top-Torjäger verpasst CHL-Finale
Maximilian Kastner fehlt den Red Bulls München wochenlang

​Der EHC Red Bull München muss mehrere Wochen auf Maximilian Kastner verzichten. Der Topstürmer in Reihen des Deutschen Meisters zog sich am vergangenen Freitagabend...

Gefühlseskalation: „Ohne Schiri habt ihr keine Chance“
Derby bei den Straubing Tigers geht an Red Bull München

„Ohne Schiri habt ihr keine Chance“, schallte es beim Derby zwischen den Straubing Tigers und dem EHC Red Bull München von den Rängen. Denn das dritte Team stand mit...

Alle Neuheiten der Version 4.4.0
Neues iOS Update für die Hockeyweb App

Wir haben Deutschlands beliebtester Eishockey App eine Frischzellenkur verpasst. Hier die Details zum iOS 4.4.0 Update:...

Ein Großer geht!
DEL-Rekordtorschütze Michael Wolf beendet nach der Saison seine Karriere

Mit Michael Wolf - 152-facher Nationalspieler, Kapitän von Red Bull München und Rekordtorschütze der DEL - verliert Eishockey-Deutschland verliert einen ganz großen ...

Transfers für die neue Saison
Garrett Festerling wird ein Grizzly, Lean Bergmann ein Adler

Der Deutsch-Kanadier wird aus Mannheim an die Aller wechseln und erhält dort einen Zweijahresvertrag, ebenso wie Lean Bergmann bei den Adlern....

Auf dem Wege der Besserung
Karsten Mende: „Es geht mir besser“

​Am Tag nach seinem 51. Geburtstag möchte sich Karsten Mende, Manager der Iserlohn Manager, bei allen Freunden, Kollegen, Weggefährten und Fans für die zahlreichen G...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!