"Premiere" überträgt

DEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in MannheimDEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in Mannheim
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am morgigen Freitag, dem 1. April, beginnen die im "best-of-five"-Modus ausgetragenen Halbfinals.

Der Münchner Bezahlsender “Premiere” berichtet erstmals von allen Spielen der Vorschlussrunde

direkt und exklusiv im deutschen Fernsehen. Überdies bietet der Sender an jedem Spieltag eine

Konferenzschaltung der beiden parallel ausgetragenen Partien an. Ab sofort können die Zuschauer

entweder das komplette Match ihres Lieblingsklubs direkt verfolgen, selbst zwischen den zwei

Begegnungen hin- und herschalten oder alle Höhepunkte der beiden Spiele in der

Konferenzschaltung erleben. Für die am 15. April beginnenden Finals bietet der Sender

selbstverständlich wieder Direktübertragungen an. Der deutsche Meister Frankfurt Lions trifft auf

DEL-Rekordmeister Adler Mannheim. Vizemeister Eisbären Berlin kämpft gegen Pokalsieger ERC

Ingolstadt um den Einzug ins Finale. Die Direktübertragungen beider Begegnungen beginnen um

19.20 Uhr; der Spielbeginn ist um 19.30 Uhr. DEB-Rekordtorschütze Erich Kühnhackl analysiert in

Frankfurt und Ex-Nationalspieler Harald Birk in Berlin die Partien. Ingolstadt schlug gestern Abend

im entscheidenden siebten Viertelfinal-Match die Kölner Haie mit 5:2 und qualifizierte sich mit dem

Auswärtserfolg als letztes Team für die Vorschlussrunde. Bereits am Ostermontag waren Frankfurt

und Mannheim in die Runde der letzten Vier vorgedrungen; Berlin schaffte den Einzug ins Halbfinale

als erstes Team am vergangenen Samstag. Die Sendetermine: 1. April, ab 19.20 Uhr, Frankfurt Lions

- Adler Mannheim, ebenfalls ab 19.20 Uhr, Eisbären Berlin - ERC Ingolstadt; 3. April ab 15.50 Uhr,

Adler Mannheim - Frankfurt Lions, ebenfalls ab 15.50 Uhr, ERC Ingolstadt - Eisbären Berlin; 7.

April ab 19.20 Uhr, Frankfurt Lions - Adler Mannheim, ebenfalls ab 19.20 Uhr, Eisbären Berlin -

ERC Ingolstadt; ggfs. 10. April ab 14.20 Uhr, Adler Mannheim - Frankfurt Lions, ebenfalls ab 14.20

Uhr, ERC Ingolstadt - Eisbären Berlin; 12. April ab 19:20 Uhr, Frankfurt Lions - Adler Mannheim,

ebenfalls ab 19.20 Uhr, Eisbären Berlin - ERC Ingolstadt.

Ex-Eisbären-Coach wechselt nach München
Clément Jodoin verstärkt das Trainerteam der Red Bulls

​Der Kanadier Clément Jodoin verstärkt ab sofort das Trainerteam des Deutschen Meisters Red Bull München. Nachdem Toni Söderholm seit 1. Januar dieses Jahres die Auf...

Vierter ERCI-Heimsieg in Folge
Doug Shedden: „Ich hätte fast gelächelt“

Der ERC Ingolstadt spielt auch gegen Köln nicht über die vollen 60 Minuten konsequent, erarbeitet sich aber den Dreier gegen die Haie – und macht damit seinen Traine...

Personalwechsel in Köln
Haie-Trainer Peter Draisaitl freigestellt, Dan Lacroix übernimmt bis Saisonende

Die Haie reagieren auf die Entwicklung der letzten Wochen mit drei wichtigen Personalentscheidungen....

Top-Torjäger verpasst CHL-Finale
Maximilian Kastner fehlt den Red Bulls München wochenlang

​Der EHC Red Bull München muss mehrere Wochen auf Maximilian Kastner verzichten. Der Topstürmer in Reihen des Deutschen Meisters zog sich am vergangenen Freitagabend...

Gefühlseskalation: „Ohne Schiri habt ihr keine Chance“
Derby bei den Straubing Tigers geht an Red Bull München

„Ohne Schiri habt ihr keine Chance“, schallte es beim Derby zwischen den Straubing Tigers und dem EHC Red Bull München von den Rängen. Denn das dritte Team stand mit...

Alle Neuheiten der Version 4.4.0
Neues iOS Update für die Hockeyweb App

Wir haben Deutschlands beliebtester Eishockey App eine Frischzellenkur verpasst. Hier die Details zum iOS 4.4.0 Update:...

Ein Großer geht!
DEL-Rekordtorschütze Michael Wolf beendet nach der Saison seine Karriere

Mit Michael Wolf - 152-facher Nationalspieler, Kapitän von Red Bull München und Rekordtorschütze der DEL - verliert Eishockey-Deutschland verliert einen ganz großen ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!