"Premiere" überträgt

DEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in MannheimDEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in Mannheim
Lesedauer: ca. 1 Minute

Meister, Klassenprimus und Mitfavorit auf den Titel - Die Frankfurt Lions eröffnen am morgigen

Donnerstag, dem 17. März, mit großem Selbstbewusstsein die Play-off-Serie in der DEL. Der

Titelverteidiger startet erstmals als Punktrundenerster in die Viertelfinals und hat sich damit die beste

Ausgangsposition aller acht Teilnehmer verschafft. Der Münchner Bezahlsender “Premiere” zeigt die

erste Begegnung der Hessen gegen die Hamburg Freezers ab 19.20 Uhr (Spielbeginn um 19.30 Uhr)

direkt und exklusiv im deutschen Fernsehen. Aus der Eissporthalle am Ratsweg meldet sich

Moderator Michael Leopold, der gemeinsam mit dem Rekordtorschützen Erich Kühnhackl das Spiel

analysieren wird. Kommentator der Begegnung ist Marc Hindelang. Die Frankfurt Lions erzielten in

der abgelaufenen Punkterunde mit 197 Toren die meisten Treffer aller DEL-Teams und haben mit

Patrick Lebeau den "Spieler des Jahres" 2005 in ihren Reihen. Der Franko-Kanadier erzielte 29 Tore

und weist auch die meisten Assists (65) aller DEL-Akteure auf. Lebeau, der morgen seinen 35.

Geburtstag feiert, war somit an fast der Hälfte aller Tore der Hessen beteiligt. Die Hamburg Freezers

müssen daher insbesondere den erfolgreichsten Außenstürmer der DEL in den Griff bekommen, um

in der "best-of-seven"-Serie bestehen zu können. Deren Geschäftsführer Borko Capla in der heutigen

Pressemitteilung des Senders: "Wir wollen den Titelverteidiger so gut es geht ärgern. Dennoch ist die

Bürde des Meisterfavoriten bei den Lions am besten aufgehoben. Druck haben wir also keinen." Am

Sonntag, dem 20. März, überträgt der Sender ab 14.20 Uhr (Spielbeginn um 14.30 Uhr) die zweite

Viertelfinalbegegnung zwischen dem ERC Ingolstadt und den Kölner Haien natürlich wieder direkt.

Moderator der Partie ist Thomas Wagner, es kommentiert Sven Kukulies.

Aktuelle Wettangebote zur DEL
Aktuelle Wettangebote zur DEL