Premiere überträgt

DEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in MannheimDEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in Mannheim
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der kriselnde deutsche Meister und drei heiße Play-off-Kandidaten sind am morgigen Donnerstag

sowie am Sonntag die Objekte der Direktübertragungen von Premiere. Bei der ersten Partie, die der

Münchner Bezahlsender zeigt, handelt es sich morgen ab 19.20 Uhr um das Aufeinandertreffen

zwischen dem Tabellendritten Hamburg Freezers und dem Champion Krefeld Pinguine, der derzeit

nur auf Rang zwölf liegt. Aus der Color-Line-Arena in der Hansestadt melden sich Moderator Marc

Hindelang und Experte Erich Kühnhackl; Kommentator der Begegnung ist Michael Leopold. Am

kommenden Sonntag spielen die Frankfurt Lions und Adler Mannheim gegeneinander. Dieses Match

wird ab 14.20 Uhr direkt übertragen. Moderator Michael Leopold analysiert gemeinsam mit

Ex-Nationaltorwart Klaus Merk das Geschehen auf dem Eis; es kommentiert Marc Hindelang. Die

Erfolgsserie der Hamburg Freezers vor heimischer Kulisse ist gerissen. Gestern verloren die

“Kühlschränke” gegen die Adler Mannheim nach sieben Triumphen in Folge erstmals wieder ein

Heimspiel. Trotz dieser Niederlage behielt das Team von Chef-Coach Dave King mit 75 Punkten

seinen dritten Tabellenplatz. Von einer solchen Platzierung kann der deutsche Meister Krefeld

Pinguine derzeit nur träumen. Die Mannschaft, die morgen in Hamburg antritt, rangiert mit 25

Zählern Rückstand auf einen Play-off-Platz abgeschlagen auf Rang zwölf. Ob die Pinguine gerade in

Hamburg ihre Statistik verbessern werden, darf nach ihren bisherigen Saisonauftritten gegen die

Freezers bezweifelt werden. In den drei Partien dieser Saison unterlagen die Rheinländer den

Männern von der Waterkant mit 0:5, 2:5 und 2:4. Die Partie am Sonntag zwischen Frankfurt und

Mannheim ist dagegen völlig offen. Die beiden ersten Begegnungen entscheiden die Lions mit 5:0

und 3:1 für sich, verloren aber das letzte direkte Duell gegen die nunmehr von Ex-Nationaltorwart

Helmut de Raaf trainierten Adler klar mit 1:5.

DEL PlayOffs

Sonntag 24.03.2019
Augsburger Panther Augsburg
4 : 3
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Kölner Haie Köln
4 : 2
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Adler Mannheim Mannheim
7 : 4
Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg
EHC Red Bull München München
0 : 3
Eisbären Berlin Berlin
Jetzt die Hockeyweb-App laden!