Premiere überträgt

DEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in MannheimDEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in Mannheim
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Begegnungen der beiden derzeit erfolgreichsten Mannschaften zeigt der Münchner Bezahlsender

Premiere am morgigen Donnerstag sowie nächsten Sonntag direkt und exklusiv. Zunächst steht die

morgige Direktübertragung ab 19.20 Uhr der vorgezogenen Partie des 37. Spieltages zwischen den

Wölfen Freiburg und dem Tabellenzweiten Frankfurt Lions auf dem Sendeplan. Moderator Michael

Leopold begrüßt dabei im Studio den Sportdirektor der Freiburger, Thomas Dolak, während

Ex-Nationaltorwart Klaus Merk das Geschehen auf dem Eis analysiert; es kommentiert Sven

Kukulies. Am 11. Januar berichtet Premiere ab 14.20 Uhr vom Aufeinandertreffen des Deutschen

Meisters Krefeld Pinguine und Tabellenführer Eisbären Berlin. Aus der Rheinlandhalle meldet sich

Moderator Thomas Wagner, als Experte fungiert Ex-Nationalspieler Jörg Mayr. Es kommentiert

Michael Leopold. Mit einem Erfolg beim Tabellenletzten können die Frankfurter die Tabellenspitze

erklimmen. Derzeit rangieren die Hessen mit der gleichen Punktzahl (71) wie Spitzenreiter Eisbären

Berlin auf Rang Nummer zwei. Doch gerade mit den Breisgauern hatten die Mainstädter in den

bisherigen zwei Begegnungen große Mühe. Das erste Match Anfang Oktober in Freiburg gewannen

die Frankfurter erst nach Penaltyschießen mit 6:5. Und auch das zweite Spiel Ende November

beendeten die Spieler von Chefcoach Rich Chernomaz nach einer 5:1-Führung nur knapp mit 5:4.

Auch in der Partie zwischen Krefeld und Berlin kann man nach den ersten beiden Partien dieser

Spielzeit keinen Favoriten ausmachen. Die jeweilige Auswärtsmannschaft setzte sich in den zwei

bisherigen Hauptrundenpartien mit 5:4 bzw. 2:1 durch.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!