Premiere überträgt

DEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in MannheimDEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in Mannheim
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der Tabellenzweite, Frankfurt Lions, kann morgen Abend mit einem hohen Sieg gegen den

Vorletzten, die Hannover Scorpions, zumindest für einen Tag zum Spitzenreiter in der höchsten

deutschen Klasse avancieren. Der Münchner Bezahlsender Premiere zeigt das Match zwischen den

Hessen und den Niedersachsen ab 19.20 Uhr direkt und exklusiv. Ex-Nationalspieler Harald Birk

analysiert gemeinsam mit Moderator Marc Hindelang das Geschehen auf dem Eis; es kommentiert

Michael Leopold. Darüber hinaus gibt der Sportchef des Senders, Carsten Schmidt, in einer der

Drittelpausen ein erstes Zwischenergebnis der Charity-Auktion zu Gunsten der Deutschen

Muskelschwund-Hilfe e.V., die am 29. November angelaufen ist. Bei der Wohltätigkeitsaktion von

Premiere können handsignierte Utensilien u.a. von den Klitschko-Brüdern, Michael Schumacher,

Boris Becker, Dirk Nowitzki sowie unterschriebene Originaltrikots aus der Fußball-Bundesliga, der

DEL und der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft ersteigert werden. Über die Adresse

www.premiere.de/charity kommen die Teilnehmer auf eine Versteigerungsseite beim weltweiten

Online-Marktplatz ebay, auf der sie für insgesamt rund 50 Sportgegenstände bieten können. Ende

der Auktion ist am 23. Dezember um 21.00 Uhr. Sämtliche Erlöse kommen der Deutschen

Muskelschwund-Hilfe e.V. zu gute. Frankfurt, der sportliche Absteiger der vergangenen Saison, hat

sich nach der Hälfte der Hauptrunde zur Überraschungsmannschaft dieser Saison gemausert. Die

Hessen liegen nur drei Zähler hinter Tabellenführer Eisbären Berlin (53 Punkte). Allerdings hat die

Truppe von Cheftrainer Rich Chernomaz nach der Partie gegen die Mellendorfer bereits drei

Begegnungen mehr als die Berliner ausgetragen. Das erste Spiel zwischen Frankfurt und Hannover

entschieden die Lions Mitte Oktober trotz eines zweimaligen Zwei-Tore-Vorsprungs der

Hannoveraner im Penalty-Schießen noch mit 4:3 für sich.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!