Premiere überträgt

DEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in MannheimDEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in Mannheim
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der Münchner Bezahlsender Premiere wartet bei seinen Direkt-Übertragungen des nächsten

Wochenendes am Freitag und Sonntag gleich mit zwei Premieren auf. Am kommenden Freitag, dem

3. Oktober, spielt der ERC Ingolstadt erstmals in der neu erbauten Saturn Arena. Der Sender zeigt

die Partie zwischen den Oberbayern und den Kassel Huskies ab 16.00 Uhr direkt und exklusiv.

Experte im Studio ist Ex-Nationalspieler Harald Birk. Diesmal nur zwei Tage später strahlen die

Münchner die nächste Partie aus. Ab 14.20 Uhr überträgt Premiere die Begegnung zwischen den

Kassel Huskies und den Kölner Haien. Dabei feiert Ex-Nationaltorhüter Klaus Merk sein TV-Debüt

als neuer Experte. Merk, der 128 Länderspiele bestritt, wurde zwischen 1987 und 1998 bei den

Berlin Capitals (vormals BSC Preussen und Preussen Devils) zu einer Institution im Berliner

Eishockey. Für die deutsche Nationalmannschaft trat der gebürtige Augsburger bei sieben

Weltmeisterschaften und zwei Olympischen Turnieren an. Am kommenden Freitag gibt es für den

Tabellenletzten Ingolstadt auf jeden Fall etwas zu feiern. Der ERC feiert gegen Kassel seine

Heimpremiere in der neuen Saturn Arena und hofft dort nach den schwachen Vorstellungen der

letzten Wochen auf ein Erfolgserlebnis. Ingolstadt musste aufgrund der verspäteten Fertigstellung

der Halle alle bisherigen fünf Saisonbegegnungen auswärts austragen und hat deshalb auch bis zu

vier Spiele weniger absolviert als die Konkurrenz. Die letzten vier Auswärtspartien gingen allesamt

verloren; im letzten Match gegen Frankfurt setzte es sogar eine 1:5-Niederlage. Vor allem Coach

Ron Kennedy freut sich auf die Premiere seiner Mannschaft in der neuen Halle: "Gott sei Dank war

das unser letztes Auswärtsspiel vor der Heimpremiere gewesen. Momentan wird jeder Fehler von

uns vom Gegner genutzt. Dies ist uns auch gegen Frankfurt wieder passiert." Viele Fehler seiner

Spieler sieht derzeit auch Kölns Coach Hans Zach. Seine Haie liegen derzeit lediglich auf

Tabellenplatz zehn und mussten gestern im Heimspiel gegen Frankfurt beim 2:3 bereits ihre zweite

Niederlage vor eigenem Publikum hinnehmen. Auch Kölns Gegner trat mit einer Niederlage im

Gepäck die Heimreise nach dem letzten Spiel an. Kassel unterlag in Augsburg mit 1:3 und steht

derzeit auf dem achten Tabellenplatz.