"Premiere" überträgt

DEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in MannheimDEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in Mannheim
Lesedauer: ca. 1 Minute

Wie bekannt, treffen im Halbfinale die Eisbären Berlin auf die Hannover Scorpions und die DEG Metro Stars auf die Kölner Haie. Der Münchner Bezahlsender „Premiere“ zeigt die ersten Partien beider Serien, die über jeweils drei Gewinnspiele gehen, am morgigen Donnerstag ab 19.20 Uhr parallel direkt und exklusiv im deutschen Fernsehen. Aus dem Wellblechpalast in Berlin berichten Moderator Thomas Wagner und Kommentator Michael Leopold. Als Experte analysiert das deutsche Eishockey-Idol Erich Kühnhackl das Spielgeschehen. Aus dem Eisstadion an der Düsseldorfer Brehmstraße meldet sich Moderator Marc Hindelang mit Harald Birk als Experten. Der Rheinländer Sven Kukulies kommentiert das rheinische Duell. Mit Beginn der Halbfinalserien bietet der Sender alle Play-off-Spiele als Direktübertragungen an. Die zweiten Partien der beiden Serien am kommenden Sonntag, dem 2. April, zeigen die Münchner erstmals im Doppelpack direkt hintereinander. Ab dem 3. Halbfinal-Spieltag gibt es zusätzlich eine Konferenzschaltung der beiden parallel ausgetragenen Begegnungen. Die am 13. April beginnende Finalserie zeigt „Premiere“ ebenfalls komplett direkt. Titelverteidiger Eisbären Berlin geht als klarer Favorit in die Vorschlussrunde. Die Hauptstädter, die sich im Viertelfinale gegen die Krefeld Pinguine durchsetzten, haben als Vorrundensieger zuerst Heimrecht. Die Hannover Scorpions als Siebtger der Punktrunde qualifizierten sich erst am gestrigen Dienstagabend mit einem Sensationssieg in Ingolstadt beim dortigen Tabellenzweiten für das Halbfinale. Im zweiten Halbfinale kommt es zum rheinischen Derby zwischen den DEG Metro Stars und den Kölner Haien, die beide bisher je acht deutsche Meisterschaften feierten. Haie-Coach Hans Zach, der sein Engagement in Köln nach dieser Saison beenden wird, will sich unbedingt mit dem Meistertitel aus der Domstadt verabschieden. Die Statistik spricht für die DEG, die in der Vorrunde drei von vier Begegnungen gegen die Haie für sich entschied.