Pokalfinale mit Roy und Rogles – KEC rechnet mit rund 12.500 Zuschauern

Die "Alex Hicks Initiative"Die "Alex Hicks Initiative"
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Kölner Haie haben die Chance, am morgigen Dienstag ihren ersten Titel der Saison 2003/2004 zu erringen. Der KEC trifft im Finale um den DEB-Pokal in der Kölnarena auf die Kassel Huskies (19.30 Uhr).



Im Endspiel werden Stürmer Jean-Yves Roy und Torwart Chris Rogles nach überstandenen Verletzungen wieder im Kader stehen. Das Tor der Haie wird – wie bei den meisten bisherigen Pokalspielen des KEC – Leonhard Wild hüten.



Die KEC-Spieler, die in den letzten Tagen für verschiedene Auswahlmannschaften aktiv waren, haben die Einsätze für die jeweiligen Nationalmannschaften ohne Verletzungen überstanden. So fehlen Trainer Hans Zach weiterhin zwei Spieler definitiv: Stürmer Alex Hicks (Fußbruch) und Verteidiger Dan Bjornlie (Bänderriss). Der Einsatz von Kapitän Mirko Lüdemann (Hüftverletzung) ist fraglich.



Die Haie stehen zum zweiten Mal in Folge im Endspiel des Pokalwettbewerbs. Der KEC erreichte das Finale durch Siege über Bad Tölz (2:0), Hannover (6:0), Ingolstadt (3:2 n.V.) und Nürnberg (3:1). Kassel setzte sich gegen Dresden (5:3), Landshut (2:1), Berlin (4:2) und Riessersee (kampflos) durch. Bis auf das Viertelfinale der Haie gegen Ingolstadt mussten beide Finalisten alle ihre Pokalspiele auswärts bestreiten.



Dass der Pokalwettbewerb offenbar an Bedeutung gewonnen hat, belegt zum einen das Zuschauerinteresse an der Paarung. Die Haie rechnen am Dienstag Abend mit rund 12.500 Zuschauern. Zudem erreichten den KEC überdurchschnittlich viele Presse-Anfragen für das Endspiel.



Auch zum Pokalfinale lädt die „Alex Hicks Initiative“ wieder Ehrengäste in die Kölnarena ein. In Zusammenarbeit mit dem Verein „wünschdirwas“, der schwerkranke Kinder unterstützt, wird dem 17jährigen Sebastian ein Besuch in der Kölnarena ermöglicht.

MagentaSport Cup

Montag 07.12.2020
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf