Pokal: Wild Wings wollen Überraschung gegen Nürnberg schaffen

Der SERC 04 e.V. verlost VIP-Tickets – Teilnahme kostenlosDer SERC 04 e.V. verlost VIP-Tickets – Teilnahme kostenlos
Lesedauer: ca. 1 Minute

An diesem Dienstag (20 Uhr) steht den Schwenninger Wild Wings, die in der ersten Pokalrunde sensationell den Deutschen Meister Frankfurt Lions mit 3:0 schlugen, ein weiteres Highlight der noch jungen Saison bevor. In der zweiten Runde des Deutschen Eishockey Pokals gastiert das DEL-Spitzenteam der Nürnberg Ice Tigers im Schwenninger Bauchenbergstadion. Die Franken sind mit bisher 43 geschossenen Toren nach den Mannheimer Adlern das mit Abstand torhungrigste Team der DEL und gelten als Geheimtipp auf die Meisterschaft. „Nürnberg spielt unglaublich diszipliniert“, sagt Mike Bullard. „Wir müssen einen Sahnetag erwischen, um überhaupt eine Chance zu haben.“ Bullard hofft auf eine gute Kulisse, die sein Team nach vorne peitscht. „Das würde uns natürlich sehr helfen.“ Für Mike Bullard sind die Nürnberger der absolute Favorit, aber „wir werden alles geben und alles versuchen, um nochmals eine Sensation zu schaffen.“ Dies wird allerdings noch schwerer als beim 3:0 gegen die Frankfurter Lions.



Nürnberg, der Tabellen-Vierte der DEL, hat eine extrem treffsichere Offensivabteilung, nur die Mannheimer Adler trafen öfter ins Gehäuse. „Meine Jungs müssen sich 100 Prozent an die defensive Marschroute halten. Je länger wir kein Gegentor bekommen, desto besser.“ „Bully“ spielt damit auf die Tatsache an, dass offensivstarke Teams meist nervös werden, wenn es vorne nicht so klappt, wie gewohnt. „Je länger wir ein Gegentor verhindern, desto wütender werden meistens die Angriffe.“ Die sich daraus zwangsweise ergebenden Freiräume sollen mit schnellen Kontern genutzt werden. „Dazu müssen alle hochkonzentriert sein. Wenn das gelingt“, so Mike Bullard, „ist eine erneute Sensation drin.“ Die Mannschaft von Trainer Greg Poss, der gleichzeitig neuer Deutscher Nationaltrainer ist und somit die Nachfolge von Hans Zach antrat, gilt in dieser Saison als Anwärter auf die Meisterschaft. Große Schwachpunkte gibt es bei den Franken nicht. „Sie spielen sehr kompakt“, sagt Mike Bullard. „Man merkt, dass das Team die Philosophie von Greg Poss umsetzen kann.“ Durch den Sieg der Schwenninger gegen Frankfurt sind die Ice Tigers vor den Wild Wings gewarnt und werden die Gastgeber sicherlich nicht auf die leichte Schulter nehmen. Das weiß auch Mike Bullard: „Aber wir sind bereit, wir werden kämpfen bis zum Umfallen. Das sind wir unseren tollen Fans schuldig und außerdem ist es für jeden Spieler eine tolle Sache, sich mit einem Topteam des deutschen Eishockeys zu messen.“

Aktuelle Wettangebote zur DEL
Aktuelle Wettangebote zur DEL