Pokal: Metro Stars zu spät aufgewacht

Aufholjagd mit Happy-EndAufholjagd mit Happy-End
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der Aufschwung der DEG mit dem ersten Saisonsieg war nur von kurzer Dauer.

Nur zwei Tage nach dem 5:1 gegen die Iserlohn Roosters setzte es im

Pokal beim SC Riessersee eine böse Blamage. Vor nur 1000 Fans strichen

die Metro Stars mt 4:5 die Segel. Trainer Michael Komma sauer: "Wenn man nur

zwei Drittel Eishockey spielt, darf man sich nicht wundern, wenn man

verliert." Da half es dem DEL-Klub auch nicht, dass Andrej Trefilov nach überstandenen

Rückproblemen in den Kasten zurückkehrte. Gleich vier Mal klingelte es

hinter dem Russen. Zwei Treffer erzielte Kreitl, zudem trafen Guidarelli und

Fox. Besonders bitter für die Gäste: Drei Treffer kassierten die

Düsseldorfer in Unterzahl. Da muss Coach Komma dringend nachbessern, denn

auch in der Liga sind sie keine Spezialisten mit einem Spieler weniger auf

dem Eis. Als erneut Guidarelli zum 5:0 verwandelte, drohte sogar ein Debakel beim

Zweiliga-Spitzenreiter. Doch als alles verloren schien, stemme sich die

Mannschaft gegen die drohende Pleite. Molin und Magnussen verkürzten im

Mittelabschnitt, Vikingstad und Jakobssen per Doppelschlag innerhalb von nur

elf Sekunden brachten neue Spannung. Doch zum Ausgleich reichte es trotz

bester Möglichkeiten nicht. Komma: "Ich hoffe, die Jungs präsentieren sich

in Nürmberg am Freitag von der ersten Minute an konzentriert."