Pokal: Ice Tigers nach glattem 4:0-Sieg im Viertelfinale

Zittersieg gegen HuskiesZittersieg gegen Huskies
Lesedauer: ca. 1 Minute

Wie im Vorjahr mussten die Nürnberg Ice Tigers auch diesmal in der zweiten Runde des Deutschen Eishockey Pokals bei den Frankfurt Lions antreten. Ähnlich wie in der letzten Saison setzten sich die Ice Tigers auch diesmal souverän durch und gewannen mit 4:0 (1:0 1:0 2:0). Kurioserweise standen sich beide Teams noch vor zwei Tagen an selber Stelle gegenüber. War die DEL-Auseinandersetzung am Sonntag noch eine äußerst enge Angelegenheit, die für die Ice Tigers mit einer knappen 2:3-Niederlage nach Penaltyschießen endete, ließen die Eismänner von Trainer Greg Poss beim zweiten Treffen mit den Lions binnen 48 Stunden nichts anbrennen. „Wir wissen, was uns in Frankfurt erwartet“, hatte Poss schon vor dem ersten Bully bekräftigt. Und entsprechend gingen seine Jungs kompromisslos, engagiert und mit Tempo ran ans Unternehmen Viertelfinal-Einzug. Zudem erwischte Torhüter Frederic Chabot einen guten Tag und zeigte sich von seiner gewohnt soliden, fehlerfreien Seite. In der nächsten Runde nicht mit dabei: Abwehrrecke Guy Lehoux, der kurz vor der Schlusssirene nach einer handfesten Auseinandersetzung mit Löwe Robert Francz eine Matchstrafe kassierte. Für die Liga-Spiele hat die Strafe jedoch keine Auswirkungen, wie Tigers-Manager Otto Sykora erklärte.



Tore:

0:1 (16.) Greilinger

0:2 (37) Larouche

0:3 (41) Julien

0:4 (54.) Dahl