Pöttinger wieder im Training – Danielsmeier verletzt

Roosters: Fünf Tore im Schlussdrittel lassen die Fans jubelnRoosters: Fünf Tore im Schlussdrittel lassen die Fans jubeln
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die gute Nachricht zuerst: Verteidiger Markus Pöttinger,

der am

ersten DEL-Wochenende wegen einer Schulterverletzung pausieren musste,

ist ins

Mannschaftstraining der Iserlohn Roosters zurückgekehrt. Der 27-Jährige

absolvierte am Dienstag die morgendliche Übungseinheit ohne Probleme

und wird

aller Voraussicht nach am Freitag (19.30 Uhr) bei den Krefeld Pinguinen

sein

Comeback feiern können.

Im neuen Krefelder Königpalast wird Pöttinger Collin Danielsmeier

ersetzen, der

seit Sonntag über starke Schmerzen im rechten Handgelenk klagt und am

Dienstag

nicht mittrainieren konnte. Doug Mason: „Ich glaube nicht, dass er am

Wochenende

spielen kann.“ Problematisch gestaltet sich die genaue Diagnose der

Verletzung, da

Danielsmeiers Handgelenk dick angeschwollen ist und ein Bluterguss die

Auswertung der Kernspintomographie unmöglich macht. „Für die nächsten

beiden

Spieltage sieht es nicht gut aus“, sagt Danielsmeier.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!