Playoff-Check: Kölner Haie

Die "Alex Hicks Initiative"Die "Alex Hicks Initiative"
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die bisherige

Saison


Köln stand vom ersten bis zum letzten Spieltag konstant

unter den ersten Sechs, das war auch die Vorgabe für die Saison. Man beendete

die Vorrunde mit einem Schnitt von 1.8 Punkten, wollte eigentlich näher an die

2.0 heran. Die fehlenden Punkte verspielte man gegen die Kellerkinder Augsburg

und Straubing, gegen die man jeweils dreimal verlor.

 



Stärken

und Schwächen


Köln war die beste DEL-Mannschaft in Unterzahl, kassierte

die wenigsten Gegentreffer mit einem Mann weniger und schoss dabei noch 18 Tore.

Für die Play-offs wäre eine Fortsetzung dieser Bilanz enorm wichtig. Die

Schwächen lagen in der fehlenden Konstanz, man trat oft zu unmotiviert gegen

vermeintlich schwächere Gegner auf. Ein mögliches Problem: Köln gewann als

einziges DEL-Team in der Vorrunde nicht ein einziges Spiel in der Overtime.

„Vier gegen Vier ist nicht unser Ding“, sagt Doug Mason. Das könnte sich in den

engen Play-off-Spielen negativ auswirken, vor einem Jahr gewannen die Haie zwei

wichtige Play-off-Spiele jeweils nach Verlängerung.

 



So ist

das Team drauf

 



Tor: Hauser und Jonas spielten eine gute Saison, sind

statistisch das beste Gespann der DEL. Hauser war im Herbst überragend, griff

zuletzt aber auch einmal daneben. Hauser ist die Nummer Eins, Jonas wird nicht

mehr spielen, wenn alles normal verläuft.

 



Verteidigung: Köln hat mit Julien, Marshall, Lüdemann,

Kopitz und Trygg gleich fünf Verteidiger, die von der blauen Linie treffen

können.
Der sechste Verteidiger ist DEL-Rekord-Spieler Andreas Renz,

die Kölner Abwehr ist folglich offensiv und defensiv sehr stark. Jason Marshall

hat sich in den vergangenen Wochen aufs Eishockeyspielen konzentriert, er wird

seiner Mannschaft wohl nicht mehr mit Strafzeiten

schaden.

 



Sturm: Dave McLlwain ist der Topscorer der DEL, Ivan

Ciernik und Daniel Rudslätt gehören zu den technisch besten Spielern der Liga.

Auf diese drei Stürmer wird sich das Ingolstädter Trainergespann besonders gut

vorbereiten, daher könnte wie so oft in Play-offs die Stunde der „Hinterbänkler“

schlagen. Bill Lindsay und Aaron Gavey (Einsatz fraglich) müssen produktiver

werden, auch die deutschen Stürmer wie Tino Boos, Sebastian Furchner, Kai

Hospelt oder Philip Gogulla müssen öfter als bisher für ihre Stars in die

Bresche springen. Insgesamt hat Köln sehr laufstarke Stürmer, die manchmal daran

scheitern, dass sie etwas zu kompliziert spielen.

 



Die

Bilanz gegen...


Köln hat gegen Ingolstadt je zwei Spiele gewonnen und

verloren, darunter war auch das legendäre 10:0 mit einer Massenschlägerei, die

es bis in die Abendnachrichten der großen Fernsehsender schaffte. Doch die

Erfahrung lehrt, dass Vorrunden-Ergebnisse keine Rückschlüsse für die Play-offs

zulassen, ihr Wert ist eher statistisch.
  

 


Tipp


Köln hat das Potenzial, in den Play-offs weit zu kommen, wenn man von

weiteren Verletzungen verschont bleibt. Der Erfolg der Haie hängt nicht zuletzt

davon ab, ob das Team Lösungen findet, wenn die erste Sturmreihe nicht zum Zuge

kommt. Besonders auf der wichtigen Mittelstürmer-Position war das Gefälle

zwischen McLlwain und den anderen Centern (Gavey, Boos, Müller) bisher zu groß,

Ingolstadt hatte zumindest der Statistik nach in der Vorrunde die größere

Leistungsdichte und wäre damit schwerer auszurechnen als Köln, falls sich dieser

Trend in den Play-offs fortsetzen sollte.

MagentaSport Cup

Mittwoch 25.11.2020
EHC Red Bull München München
4 : 3
Adler Mannheim Mannheim
Donnerstag 26.11.2020
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Freitag 27.11.2020
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Samstag 28.11.2020
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Sonntag 29.11.2020
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
EHC Red Bull München München
Dienstag 01.12.2020
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Mittwoch 02.12.2020
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Donnerstag 03.12.2020
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Freitag 04.12.2020
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Samstag 05.12.2020
Eisbären Berlin Berlin
- : -
EHC Red Bull München München
Sonntag 06.12.2020
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Adler Mannheim Mannheim