Playdowns: Niederlage für Huskies - Spiel 7 muss Entscheidung bringen

Schafft es Manuel Klinge?Schafft es Manuel Klinge?
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Nach dem Sieg im fünften Spiel und der 3:2 Führung in der Playdown-Serie, haben es die Kassel Huskies im heutigen Heimspiel gegen die Grizzly Adams Wolfsburg selbst in der Hand, mit einem Sieg den Verbleib in der DEL zu sichern. Doch daraus wurde nichts und die Entscheidung wird nun definitiv am Mittwoch in Wolfsburg fallen. Die Huskies kämpften und erspielten sich auch einige gute Möglichkeiten, da sie aber phasenweise unkonzentriert agierten, gelang ihnen der entscheidende Sieg nicht und sie verloren die Partie mit 1:4.



Der Beginn des Spiels alles andere als glücklich für die Huskies. Erst wirft sich Valenti in einen Schuss von Simon und muss verletzt vom Eis (2.) und nur wenig später stockt den 5.429 Zuschauern der Atem, als Sychra im laufen nach vorne umkippt und bewusstlos liegen blieb (6.). Er musste vom Notarzt mit der Trage vom Eis getragen werden. Es stellte sich raus, dass er vom Schläger getroffen wurde. Sychra konnte nicht mehr weiterspielen und wurde sogar mit dem Notarztwagen ins Krankenhaus gefahren. Mit der ersten Torgelegenheit prüfte Paepke Torwart Gage (2.) und auf der anderen Seite P. Abstreiter mit einem schönen Solo Conklin (3.). Im weiteren Verlauf des Drittels erspielten sich beide Mannschaften weitere gute Möglichkeiten, bei fünf gegen fünf wie auch in Überzahl. Man merkte, dass beide Teams unbedingt das erste Tor erzielen wollten. Doch in den ersten zwanzig Minuten sollte kein Treffer fallen. Was nicht an den Stürmern, sondern an den guten Leistungen beider Torhüter lag.



Zum Mitteldrittel kamen die Gastgeber nicht so effektiv aus der Kabine und die ersten Chancen hatte die Wolfsburger durch Samendinger (21.) und Paepke (22.). Einzig Corso vergab eine gute Möglichkeit (24.), sonst spielten die Gäste druckvoller und kamen ao auch häufiger vor's Gehäuse der Huskies. Da überstanden die Kasseler gerade eine Unterzahl und dann war es Pavlikovsky, der Gage mit einem Schlagschuss von der blauen Linie zum 1:0 für die Grizzlys überwand (29.). Nach dem Gegentreffer unterstützten die Fans ihre Huskies mit Standing Ovations, doch auch im folgenden Powerlay war Conklin trotz guter Einschussmöglichkeiten nicht zu überwinden. So blieb das Tor der Wolfsburger das einzige in diesem Drittel.



Zwar hatte Corso nach 51 Sekunden im letzten Drittel die Möglichkeit zum Ausgleich, doch das Tor schossen die Grizzly Adams. Nach Gewühl vorm Tor konnte Parpke den Puck im sitzen über die Linie schiessen und markierte somit das 0:2 aus Sicht der Huskies (43.). Nur kurze Zeit später mussten die Kasseler für 1 Minute und 41 Sekunden 3 gegen 5 spielen, doch die Wolfsburger konnten den Vorteil nicht ausnutzen. Dann vergab Acker (48.), aber bei nächster Gelegenheit bediente er nach Pass von Hommel den an der blauen Linie stehenden S. Retzer und der traf zum 1:2 (48.). So blieben den Huskies noch knapp 12 Minuten, um das Spiel zu drehen. Sie brachten sich aber selbst in Schwierigkeiten, denn nach dem Gosselin eine 5 minütige Strafe plus eine Spieldauerdisziplinarstrafe bekam, schoss Musial im Powerplay das 3:1 (51.). Und dann musste auch noch Melanson auf die Strafbank, so dass die Wolfsburger erneut für knapp 2 Minuten 5 gegen 3 spielen konnten. Sie konnten die Gelegenheit erneut nicht nutzen, nur so konnten die Huskies den Spielstand auch nicht verkürzen oder gar drehen. Aber auch von den Grizzlys musste dann erst Suchan und dann noch Paepke auf die Strafbank (56. / 57.). Doch den Nordhessen gelang kein weiterer Treffer, auch die Herausnahme von Gage nutzte nichts, statt dessen schoss Simon ein Empty Net Goal zum 4:1 Endstand für die Grizzly Adams Wolfsburg (60.).



Kassel Huskies - Grizzly Adams Wolfsburg 1:4 (0:0, 0:1, 1:3)

Tore: 0:1 (28:16) Pavlikovsky, 0:2 (42:12) Paepke (Samendinger), 1:2 (48:33) S. Retzer (Acker, Hommel), 1:3 (50:09) Musial (Pavlikovsky, Delisle - 5:4), 1:4 (59:29) Simon

Strafzeiten: Kassel 21 + 10 Furey + Spieldauerdisziplinarstrafe Gosselin - Wolfsburg 20 + 10 Ciernik + 10 Suchan

Schiedsrichter: Frank Awizus

Zuschauer: 5.429

Kommentar zum DEL-Disziplinarausschuss
Was ist los, Herr Boos?

​In der Deutschen Eishockey-Liga werden Sperren vom sogenannten Disziplinarausschuss ausgesprochen. Doch seltsamerweise spricht dieser Ausschuss kaum Sperren aus. Ei...

Verteidiger der Straubing Tigers hat Reha begonnen
Fredrik Eriksson fällt vier bis sechs Wochen aus

​Aufgrund einer Knieverletzung, die dem Verteidiger Fredrik Eriksson am Sonntag im Rahmen des Heimspiels der Straubing Tigers gegen den EHC Red Bull München zugefüg...

Hockeyweb präsentiert die Highlights aus Woche 16
Die Top 10 der DEL im Video

Tolle Verteidigungsaktionen, wahnsinnige Paraden und natürlich schöne Tore gibt es bei uns wöchentlich in den Top 10 Highlights zu sehen....

Ex-Eisbären-Coach wechselt nach München
Clément Jodoin verstärkt das Trainerteam der Red Bulls

​Der Kanadier Clément Jodoin verstärkt ab sofort das Trainerteam des Deutschen Meisters Red Bull München. Nachdem Toni Söderholm seit 1. Januar dieses Jahres die Auf...

Vierter ERCI-Heimsieg in Folge
Doug Shedden: „Ich hätte fast gelächelt“

Der ERC Ingolstadt spielt auch gegen Köln nicht über die vollen 60 Minuten konsequent, erarbeitet sich aber den Dreier gegen die Haie – und macht damit seinen Traine...

Personalwechsel in Köln
Haie-Trainer Peter Draisaitl freigestellt, Dan Lacroix übernimmt bis Saisonende

Die Haie reagieren auf die Entwicklung der letzten Wochen mit drei wichtigen Personalentscheidungen....

Top-Torjäger verpasst CHL-Finale
Maximilian Kastner fehlt den Red Bulls München wochenlang

​Der EHC Red Bull München muss mehrere Wochen auf Maximilian Kastner verzichten. Der Topstürmer in Reihen des Deutschen Meisters zog sich am vergangenen Freitagabend...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!