Playdowns: Huskies erneut zu Hause Sieger

Schafft es Manuel Klinge?Schafft es Manuel Klinge?
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Viel Zeit blieb den Kassel Huskies nicht, um sich nach der bitteren 0:7 Niederlage von Dienstag zu regenerieren, denn schon heute Abend waren die Grizzly Adams Wolfsburg wieder zu Gast in der heimischen Eissporthalle. Nach einer verbesserten Leistung und weniger Strafen gewannen die Huskies erneut ihr Heimspiel und wahren die Chance auf den Verbleib in der DEL. Wenn es doch nun auch endlich in Wolfsburg klappen würde, wäre man einen großrn Schritt weiter



Die 4.021 Zuschauer mussten nach 21 Sekunden gedacht haben, die Huskies machen da weiter, wo sie am Dienstag aufhörten. Zum Glück wurde der Treffer der Wolfsburger nach Videobeweis nicht anerkannt. Zuvor hatte T. Abstreiter im eigenen Drittel den Puck Karabin vorgelegt, dessen Schuss konnte Gage nicht festhalten und Ciernik kickte den Puck mit dem Schlittschuh ins Tor. Die Huskies erholten sich schnell von diesem Schrecken und Swanson bediente den frei vorm stehenden Greig, doch er traf nur den Pfosten (2.). Und dann kamen die Grizzlys zum ersten Powerplay und am Dienstag kassierten die Kasseler ja bekanntlich 5 Gegentore in Unterzahl. Aber die Gäste erspielten sich keine Torgelegenheit. Ansonsten ging es hin und her mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Ciernik versuchte es aus dem Gewühl heraus, aber Gage erwischte den Puck im nachfassen (11.) und später war er auch gegen Zurek Sieger, als dieser von der Strafbank kam und einen Pass bekam und diesen nicht verwerten konnte (17.). Der Schuss von Furey war für Conklin noch kein großes Problem (13.), aber während dann die Huskies mit einem Mann mehr auf dem Eis waren, hatte er noch Glück, als Swanson's Schuss vom Pfosten noch an die Latte und dann vom Tor weg sprang (18.). Und dann musste er sich doch geschlagen geben, Furey erzielte die 1:0 Führung (18.).



Es dauerte nicht lange im Mitteldrittel, bis auch Gage das erste Mal hinter sich greifen musste. Brüggemann markierte mit dem ersten Auswärtstreffer der Playdown-Serie den 1:1 Ausgleich (23.). Nach diesem Tor entfachten die Huskies einen Sturmlauf, Corso scheiterte mit einem Alleingang an Conklin (23.) und Gosselin (24.) sowie Laflamme (25.) trafen erneut den Pfosten. Wieder war es Corso, der die nächste Möglichkeit hatte, doch er wurde beim Schuss von den Beinen geholt (26.). Dieses Foul zog eine Strafe nach sich und dann erzielte Corso endlich sein Tor zum 2:1 (28.). Die Freude war nicht von langer Dauer, denn nur knapp 2 Minuten später überwand Cienik Gage zum 2:2 (30.). Es passierte einige Minuten nicht viel, bis dann Guggemos eine gute Torgelegenheit hatte (34.) und dann auch die Wolfsburger Pech hatten, als Simon am Pfosten scheiterte (35.).



Eigentlich sollte es ein Nachteil sein, dass die Gastgeber das letzte Drittel mit einem Mann weniger beginnen mussten, da Gosselin noch eine Reststrafe absitzen musste. Doch statt das die Wolfsburger den Vorteil nutzten, schoss Drury von der rechten Seite in Höhe des Bullykreises auf's Tor und brachte die Huskies mit seinem Treffer in Unterzahl mit 3:2 erneut in Führung (41.). Im weiteren Verlauf erspielten sich beide Teams einige Chancen und die Torhüter standen mehrfach im Blickpunkt. Und wenn Gage bereits geschlagen war, retteten die Verteidiger auf der Linie und die Kasseler blieben in Führung. Aber auch Gage selbst rettete mit zwei Reflexen hintereinander gegen Kaufmann (54.). Das Zittern begann, die Gäste schossen inzwischen aus fast jeder Situation auf's Tor. Trainer Leslie nahm 90 Sekunden vor Schluss eine Auszeit und nahm Conklin vom Eis, sein Team konnte keinen Treffer mehr erzielen, aber Swanson setzte 1 Sekunde den Schlusspunkt mit dem 4:2 Endstand (60.)



Kassel Huskies - Grizzly Adams Wolfsburg 4:2 (1:0, 1:2, 2:0)

Tore: 1:0 (17:58) Furey (Swanson, Corso - 5:4), 1:1 (22:20) Brüggemann (Delisle, Simon - 5:4), 2:1 (27:39) Corso (Schultz, Greig - 5:4), 2:2 (29:36) Ciernik (Osterloh, Zurek), 3:2 (40:39) Drury (Melanson - 4:5), 4:2 (59:59) Swanson

Strafzeiten: Kassel 8 - Wolfsburg 10

Schiedsrichter: Willi Schimm

Zuschauer: 4.021

Routinier: Der 31-jährige Russe blickt auf 10 Jahre KHL zurück
Krefeld Pinguine: Torwart Ilya Proskuryakov kommt

Keeper wurde mit HK Metallurg Magnitogorsk russischer Meister. ...

Engländer war zuletzt für die Sheffield Steelers tätig
Schwenninger Wild Wings: Paul Thompson neuer Trainer

Der 53-Jährige stand auch in Dänemark (Aalborg) und in Schweden (Ljungby) unter Vertrag....

Wegen des Wechsels zu RB München: Franken veröffentlichen Stellungnahme
Nürnberg Ice Tigers von Yasin Ehliz menschlich enttäuscht

Nationalspieler stand wohl bei den Tigern im Wort. ...

Kölner Haie vs. Düsseldorfer EG: Derby der Superlative
Transparente Banden beim DEL-Winter-Game

Novum in der Liga-Geschichte. Durchsichtigen Banden bieten eine bessere Sicht von allen Rängen. ...

0:4 gegen Meister München
Trotz Derby-Pleite: ERC Ingolstadt geht zuversichtlich in die Länderspiel-Pause

Mit dem Spiel gegen den EHC Red Bull München war ERCI-Coach Doug Shedden nicht zufrieden, mit dem bisherigen Saisonverlauf jedoch umso mehr. Zu recht!...

Probevertrag des Kanadiers mit deutschem Pass wurde bis 2019 verlängert
Kölner Haie binden Austin Madaisky

Verteidiger konnte die Erwartungen erfüllen....

Von der NHL in die DEL
Red Bull München verpflichtet Nationalstürmer Yasin Ehliz

Nach dem vorerst geplatzten NHL-Traum bei den Calgary Flames hat der gebürtige Tölzer nun ein neues Ziel vor Augen: die vierte Meisterschaft in Serie mit den Münchne...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!