Pinguine morgen mit Herperger

Trikotversteigerung bei den PinguinenTrikotversteigerung bei den Pinguinen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Stürmer Chris Herperger wird den Krefeld Pinguinen im morgigen Auswärtsspiel gegen die Adler

Mannheim (Beginn: 19.30 Uhr) voraussichtlich wieder zur Verfügung stehen. „Er hat heute sehr gut

trainiert und fühlte sich fit. Wenn es am Freitag nach dem Abschlusstraining genau so aussieht, kann

er in Mannheim spielen“, erklärte heute Interimstrainer Franz Fritzmeier in der turnusmäßigen

Pressekonferenz. Herperger hatte sich bei der 3:4-Heimniederlage gegen die Eisbären Berlin eine

starke Schädelprellung zugezogen und seitdem kein Spiel mehr bestritten. Auch bei Stürmerkollege

Wadim Sliwtschenko sind Fortschritte zu erkennen. Der Ukrainer nimmt mittlerweile am normalen

Mannschaftstraining teil. Mit einem Einsatz der Nummer 19 ist aber erst in der kommenden Woche

zu rechnen. „Das Auswärtsmatch am Dienstag in Köln kommt für ihn noch zu früh. Wir hoffen, dass

er am darauffolgenden Freitag gegen Wolfsburg im Kader steht“, meinte Fritzmeier. Kein Problem ist

für den eisenharten Alexander Seliwanow der Einsatz. “Besser mit schiefer Nase herumzulaufen als

sich einer Operation unter Vollnarkose zu unterziehen”, scheint der Moskowiter zu denken. Darüber

hinaus betonte Fritzmeier entgegen früherer anderslautender Aussagen, dass erst in der kommenden

Woche mit der Verpflichtung eines neuen Trainers zu rechnen sei. Morgen wird Robert Müller

wieder im Kasten stehen; als zweiter Torwart steht Christian Rohde bereit. Auch der “Rest” des

Teams wird in der gleichen Formation wie beim 0:1 vom letzten Sonntag gegen Hamburg auflaufen.

Damit spielt der seinerzeit gesperrte Alexander Dück entweder siebter Verteidiger oder Stürmer.