Pinguine: Keine Einigung mit Matthias Trattnig

Trikotversteigerung bei den PinguinenTrikotversteigerung bei den Pinguinen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Krefeld Pinguine werden den österreichischen Nationalstürmer

Matthias Trattnig vorerst nicht verpflichten. Zwar hatte der Angreifer

seine grundsätzliche Bereitschaft erklärt, ein Angebot der Pinguine

anzunehmen, doch Trattnig möchte sich ein mögliches NHL-Engagement

(Columbus Blue Jackets) offen halten. Einer vom Stürmer geforderten

unbefristeten Ausstiegsklausel wollen die Pinguine nicht zustimmen.

„Das Risiko ist uns zu groß“, meinte der Sportliche Leiter der Krefeld

Pinguine, Franz Fritzmeier senior. „Sollte der Spielbetrieb in der NHL

wieder aufgenommen werden und Trattnig erhält eine neue Chance, sich

dort zu beweisen, dann wäre er spätestens im Oktober weg. Wir müssten

ihn aber schon im September lizenzieren“, erklärte Fritzmeier, der eine

wichtige Lizenz nicht so einfach „verschenken“ möchte.