Pinguine: Für Pawlow gerüstet

Trikotversteigerung bei den PinguinenTrikotversteigerung bei den Pinguinen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Krefeld ist für das Aufeinandertreffen gegen Köln am kommenden

Donnerstag mit Ex-Pinguin-Coach Igor Pawlow bestens gerüstet. Jedenfalls

verlief die Generalprobe gegen die Truppe von Doug Mason (der Holland-Kanadier

stand ebenfalls vor Jahren bei den Rheinländern an der Bande) nach der 3:4-Auftaktniederlage

in Wolfsburg erfolgreich.

 

Das Spiel begann hektisch und torreich. Bereits nach dreieinhalb

Minuten hatten die meisten Zuschauer zweimal Grund zum Jubel, während die rund

300 Adler-Fans wenigstens einmal die Arme hochreißen durften. Nach Daniel

Piettas schlitzohrigem Treffer und einen von Charlie Stephens

verwerteten Rückpass machte James Pollock auf der anderen Seite dem Schlachtruf

“Bully, Tor!” alle Ehre. Ohne groß zu fackeln, zog der

Gästeverteidiger ab und schaffte so den Anschluss. Als nach einer

undurchsichtigen Aktion Pinguin-Angreifer Patrick Hager fast allein jubelte,

der Unparteiische zur Videobeschau schritt, glaubte kaum einer der Fans an

einen Treffer. Doch nach minutenlangem Studium zeigte der Profi aus dem

oberbayerischen Ottobrunn auf den Mittelkreis. Es stand 3:1! Pech für Mannheim,

dass Piechaczek nach einem Schuss von Francois Methot erneut zum Fernseher

schritt, diesmal aber die Scheibe nicht hinter der Linie gesehen hatte.

 

Im Mitteldrittel neutralisierten sich beide Teams gegenseitig. Mannheim

versuchte alles, Krefeld verlegte sich mehr oder weniger auf Konter. Zwingende

Torchancen blieben Mangelware.

 

Heiß wurde es noch einmal im letzten Abschnitt. Mannheim drängte auf den

neuerlichen Anschlusstreffer. Erneut war Jame Pollock erfolgreich, erneut

schlug es bei Pinguin-Keeper Scott Langkow nach dem Motto „Bully, Tor!“

ein. Was jetzt folgte, war eine einzige Abwehrschlacht der Rheinländer, die nur

durch ein Break unterbrochen wurde. Hierbei wurde Roland Verwey, dem auch heute

das Schusspech treu blieb, von hinten gefoult. Den fälligen Penalty vergab

jedoch Daniel Pietta. Mit Glück

und Geschick überstanden die Gastgeber die mitunter überhastete Schlussoffensive

der Badener.

 

Tore: 1:0 (1;47) Pietta (Payer), 2:0 (3;19) Stephens (Hager, Blank),

2:1 (3;37) Pollock (Robinson, Scalzo), 3:1 (10;38) Hager (Pavlikovsky,

Stephens), 3:2 (46;50) Pollock (Scalzo, Methot). – Zuschauer: 4.757.

Strafminuten: Krefeld 6, Mannheim 4. – Schiedsrichter: Piechaczek

(Ottobrunn).