Pinguine besiegen Panther durch kurioses Tor ihres JubilarsKrefeld - Augsburg 2:1 n.V.

Daniel Pietta entschied das Spiel. (Foto: Imago)Daniel Pietta entschied das Spiel. (Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nach dem vergangenen Fünf-Punkte-Wochenende wollten die Pinguine in der Erfolgsspur bleiben, jedoch stand es nach dem ersten Drittel 0:1 durch ein Tor von T.J. Trevelyan, dem der zuvor von Tomás Duba abgewehrte Puck direkt vor die Füße sprang. 4222 Zuschauer sahen ein ausgeglichenes und faires Spiel mit leichten Feldvorteilen für die Krefelder, die aber vor dem Tor der Panther zu harmlos agierten und Chris Mason nicht wirklich vor Probleme stellten.

Im zweiten Drittel zeigten die Pinguine gute Ansätze im Spielaufbau, überboten sich aber gegenseitig an Umständlichkeiten im Angriffsdrittel, so dass sogar die treuen Fans begannen, ihr Unverständnis auszudrücken. So schafften es bei einem 3:1-Überzahlangriff in der 30. Minute die Krefelder Angreifer nicht, den Puck am einzigen Augsburger Verteidiger vorbei auf das Tor zu  bringen. Die zweite von drei Augsburger Strafzeiten  war gerade zu Ende, als Andreas Driendl fast vom Bullypunkt einen Gewaltschuss in den linken oberen Winkel hämmerte und den längst verdienten Ausgleich zum 1:1 erzielte. Aber auch danach konnten die Pinguine nicht überzeugen, obwohl die Panther die letzten 100 Sekunden wieder in Unterzahl spielten.

Nach einem rasanten Beginn des letzten Drittels der Pinguine in Überzahl mit drei guten Chancen innerhalb von 30 Sekunden versuchten beide Teams, sich gegenseitig im Auslassen von Gelegenheiten zu übertreffen, wobei die Panther mehr und bessere Chancen hatten, die der wiederum ausgezeichnet haltende Tomás Duba allerdings samt und sonders vereitelte. Die Fans stärkten den Pinguinen den Rücken, wofür sich Trainer Rick Adduono später in der Pressekonferenz ausdrücklich bedankte. Ausburgs Coach Larry Mitchell bedauerte, dass es für die Panther trotz einer besseren Schussbilanz und einer Riesenchance im dritten Drittel nicht zum Sieg gereicht hatte, betonte aber, dass das 1:1 nach 60 Minuten gerecht war und freute sich über den Auswärtspunkt, den sein Team mitnehmen konnte.

In der Verlängerung nahm Rick Adduono  nach 61 Sekunden eine Auszeit, nachdem seine Pinguine die nächste gute Schussgelegenheit ausgelassen hatten, um vor allem seiner dezimierten Abwehr, in der David Fischer und Josh Meyers sowie seit dem letzten Drittel auch Oliver Mebus fehlten, eine Verschnaufpause zu gönnen. Das sollte sich als Glücksgriff erweisen, denn 90 Sekunden später gab der angreifende Daniel Pietta, der heute die Rückennummer 500 trug, durch die Augsburger Abwehrkette hindurch einen leicht zu haltenden Schuss auf Chris Mason ab, der den Puck mit der Fanghand auf dem Eis problemlos stoppte und aufnehmen wollte, ihn aber liegen ließ, so dass der nachfahrende Schütze die Scheibe mühelos über die Linie drücken konnte.

Tore:
0:1 (7.) Trevelyan (DaSilva, Caporusso)
1:1  (32.) Driendl  (Vasiljevs, Weihager)
2:1  (63.) Pietta

Schiedsrichter : Brüggemann – Yazdi
Strafen:  Krefeld  8, Augsburg 8
Zuschauer: 4222

Aktuelle Wettangebote zur DEL
Aktuelle Wettangebote zur DEL