Pinguine: Bald wieder im KönigPalast?

Lesedauer: ca. 1 Minute

Bis einschließlich 2.

Februar werden die Krefeld Pinguine in der Rheinlandhalle spielen.

„Wir arbeiten derzeit in

einem sehr engen Zeitrahmen daran, die Halle so schnell wie möglich wieder für

die Eishockeyspiele bespielbar zu machen“ so der Hallenmanager, Paul Keusch.

Nachdem per Gutachten und

Prüfung durch den TÜV die Ammoniak-Leitungen abgenommen wurden, sind die vier Flächen

an den Torhülsen geschlossen. Nach Aushärtung des Betons, das ca. 10 – 14 Tage

in Anspruch nimmt, wird der Boden zur Vorbereitung auf die Eisfläche täglich um

ca. 2 Grad abgekühlt. Im Anschluss beginnt die Eis- sowie die Werbeauftragung.

Laut derzeitigem Zeitplan müssen diese Arbeiten bis zum Hallenaufbau für den

Tennis Davis – Cup abgeschlossen sein.

 Dazu Paul Keusch: „Dieser

Zeitplan ist aufgrund der Veranstaltungen „André Rieu“ und „Lachender

KönigPALAST“ sehr eng, denn an diesen Tagen pausiert die Eisaufbereitung. Das

Team und die Dienstleister sind rund um die Uhr im Einsatz, denn wir wollen den

Logenbesitzern und Businesskunden schnellstmöglich ihr gewohntes Ambiente und

den Fans natürlich ihr „Wohnzimmer“ bieten.“

Da die Rheinlandhalle am

Sonntag, 14.01.2007 anderweitig belegt ist, ist ein Einlass der Zuschauer für

das Spiel Krefeld Pinguine – Sinupret Ice Tigers erst ab 17.00 Uhr möglich.

 

Jetzt die Hockeyweb-App laden!