Pinguin-Duell in den Niederlanden geht an KrefeldTurnier- und Testspiele am Samstag in der Übersicht

Steven Deeg traf für die Füchse Duisburg beim Turnier in Herne gegen die Saale Bulls Halle. (Foto: Roland Christ)Steven Deeg traf für die Füchse Duisburg beim Turnier in Herne gegen die Saale Bulls Halle. (Foto: Roland Christ)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Beim Thialf-Cup stellte der gastgebenden Oberligist Tilburg Trappers seine Qualitäten unter Beweis, führte nach 20 Minuten und einem Tor von Max Hermens (13.) mit 1:0 gegen die Iserlohn Roosters, die sich dann aber doch noch mit 3:1 (0:1, 2:0, 1:0) durchsetzten.  Brody Sutter (25.), Daniel Weiß (37.) und Tim Fleischer (50.) trafen für die Sauerländer. Im zweiten Spiel des Tages kam es zum Duell der Pinguine, das die Krefeld Pinguine gegen die Fischtown Pinguins Bremerhaven mit 3:2 (1:0, 0:2, 2:0) gewannen. Krefeld ging zunächst im ersten Drittel durch Torsten Ankert in Führung – und hielt diesen Vorsprung bis zur 35. Minute. Dann drehte Bremerhaven die Partie durch Treffer von Dominik Uher und Tomas Sykora noch vor der zweiten Pause. In der 47. Minute nutzte Krefeld ein Powerplay durch Jacob Lagacé zum 2:2. Und die Schwarz-Gelben blieben dran, gingen durch Jeremy Welsh mit 3:2 in Führung (53.) und brachten dieses Ergebnis über die Zeit. Damit stehen sich am Sonntag um 13 Uhr Tilburg und Bremerhaven im Spiel um Platz drei sowie um 17 Uhr Iserlohn und Krefeld im Finale gegenüber.

Beim Südtirol Summer Classic hatte bereits am Freitag der HC Bozen satt mit 7:3 gegen die Rytiri Kladno gewonnen. Am Samstag waren die Thomas Sabo Ice Tigers an der Reihe, die es mit den Stavanger Oilers zu tun bekamen. Die Nürnberger mussten sich nach einem spannenden Spiel mit 3:4 (1:1, 1:1, 1:1, 0:1) nach Penaltyschießen geschlagen geben. Tim Bernhardt brachte die Ice Tigers in Führung, nachdem Moritz Wirth einen Pass der Norweger abgefangen hatte. Stavanger drehte die Partie zunächst, doch Eugen Alanov glich per Rückhand zum 2:2 aus. Die Oilers-Führung im letzten Drittel egalisierte Nürnberg im Powerplay durch Chris Brown – nur zwei Minuten später. Dabei blieb es bis zum Ende der regulären Spielzeit. Im Schusswettbewerb setzte sich Stavanger durch. Damit bestreiten die Ice Tigers am Sonntag um 16 Uhr das Spiel um Platz drei gegen Kladno. Bozen und Stavanger stehen sich um 19 Uhr im Finale gegenüber.

Im Spiel um Platz drei des Turniers in Herne machte Eddy Renkewitz machte eine gute Partie im Tor des EV Duisburg, sicherte gerade auch in der Schlussphase den 4:3 (3:2, 0:1, 1:0)-Sieg gegen die Saale Bulls Halle. Allerdings hatte die Bulls den besseren Start, führten nach Abwehrschnitzern der Füchse durch Tore von Chris Francis (2.) und Fabian Horschel (4.). Doch mit einem Dreifachschlag drehten die Duisburger durch Pavel Pisarik (11.), Alex Eckl (12.) und Steven Deeg (13.). In Unterzahl glich Francis für Halle aus (28.), drängte im letzten Drittel aufs Duisburger Tor – doch die Füchse trafen. Alex Eckl war mit dem 4:3 zur Stelle (57.). Im Endspiel setzte sich die U23-Mannschaft des Krefelder EV gegen den Herner EV mit 5:1 (2:0, 2:0, 1:1). Dabei präsentierten sich die Youngster ausgesprochen flink und führten nach 27 Minuten und Toren von Darren Mieszkowski, Matteo Stöhr, Constantin Vogt und Maciek Rutkowski mit 4:0. Dennis Thielsch brachte die Gastgeber auf die Anzeigetafel (53.), ehe Krefelds Matyas Kovacs den Endstand markierte.

Außerdem spielten:

Moskitos Essen – Düsseldorfer EG 0:10 (0:4, 0:3, 0:3)

Tore: Düsseldorf: Adam (3), Gardner, Svensson (je 2), Kammerer, Leon Niederberger, Nehring.

Manchester Storm – Heilbronner Falken 2:5 (1:0, 0:3, 1:2)

Tore: Heilbronn: Wruck, Damon, Preto, Brady, Valenti.

Fife Flyers – EV Landshut 3:2 (1:0, 1:0, 0:2, 1:0) n.V.

Tore: Landshut: Czarnik (2).

Blue Devils Weiden – Mostecti Lvi 2:5 (1:4, 1:0, 0:1)

Tore: Weiden: Habermann, Heinisch.

Black Dragons Erfurt – Naprzód Janów ausgefallen