Pinguin-Duell geht an KrefeldDEL kompakt

Pinguine gewinnen gegen Pinguins: Daniel Pietta erzielt das Krefelder 3:2 in Bremerhaven. (Foto: Imago)Pinguine gewinnen gegen Pinguins: Daniel Pietta erzielt das Krefelder 3:2 in Bremerhaven. (Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Im Duell der Pinguine setzten sich die „Alteingesessenen“ zu: In Bremerhaven gewannen die Krefeld Pinguine gegen die Fischtown Pinguins mit 5:2 (2:1, 0:1, 3:0). Dabei brachte Christian Kretschmann die Krefelder in Unterzahl in Führung (7.). Zwar glich sein Bremerhavener „Artgenosse“ Rob Bordson in der 17. Minute aus, doch weniger als eine Minute später lagen die Gäste nach einem Treffer von Dragan Umicevic wieder vorne. Doch die Gastgeber blieben dran und glichen durch Brock Hooton, der einen Lavallee-Schuss abfälschte (30.), abermals aus. Krefelds dritte Führung ging auf das Konto von Daniel Pietta (43.), der in der 48. Minute knapp das vierte Tor verpasste, als er eine Vorlage von Marcel Müller direkt nahm. Im folgenden Krefelder Powerplay hatte dann aber Bremerhavens Brock Hooton zweimal den Ausgleich auf dem Schläger. Marcel Müller entschied die Partie, als er zum 4:2 traf (54.), obwohl er von zwei Gegenspielern gedeckt war. Dragan Umicevic markierte per Empty-Net-Goal den Endstand (58.).

Spannend ging es auch zwischen dem ERC Ingolstadt und den Adlern Mannheim zu. Die Gastgeber gewannen mit 2:1 (1:1, 0:0, 1:0). Danny Irmen (4.) brachte die Panther in Führung, doch Daniel Sparre sorgten für den Ausgleich nach knapp 13 Minuten. Dreieinhalb Minuten vor Spielende sorgte Martin Buchwieser für den Ingolstädter Sieg. Mannheim machte in der Schlussphase mit sechs Feldspielern zwar viel Druck, doch der ERCI machte die Zone vor dem Tor dicht und brachte den Sieg über die Zeit.

Im Duell zwischen dem EHC Red Bull München und den Schwenninger Wild Wings dauerte es knapp 27 Minuten, ehe es erstmals Torjubel gab. Matt Smaby war für den Deutschen Meister zur Stelle und traf zum 1:0. Diesen Vorsprung konnte München allerdings nicht in Ziel retten: Uli Maurer glich für die Wild Wings in der 54. Minute aus. Dabei blieb es bis zum Ende der regulären Spielzeit – doch nur 28 Sekunden nach Beginn der Verlängerung traf Deron Quint zum Münchner 2:1 (0:0, 1:0, 0:1, 1:0)-Sieg nach Verlängerung.

Am morgigen Mittwoch (19.30 Uhr) steht das Spiel zwischen den Iserlohn Roosters und den Eisbären Berlin auf dem Spielplan.