Piguine: Nur 40 Minuten gespielt

Trikotversteigerung bei den PinguinenTrikotversteigerung bei den Pinguinen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Erst Begeisterung, dann Ernüchterung, schließlich

Enttäuschung. So kann man die Reaktion des Publikums im offiziellen

Saisoneröffnungsspiel der Krefeld Pinguine gegen die eigentlich ausgelaugten

Innsbrucker Haie, die immerhin das dritte Spiel in Folge bestritten,

beschreiben.

Denn als Alexander Seliwanow mit einem fulminanten Schuss

kurz vor dem Ertönen der ersten Pausensirene für das 3:1 sorgte, waren die Fans

rundherum zufrieden. Doch wer gedacht hatte, dass der Gast aus dem fernen Tirol

nun müde wurde und seinen Kontrahenten die Eisfläche überlässt, so sich schnell

eines besseren beleht. Die Innsbrucker, mit vielen Nationalspielern angetreten

(außer Österreichern sind mit Tomaz Razingar und Armin Helfer auch jeweils eine

slowenischer und italienischer Internationaler mit von der Partie), rissen sich

zusammen und boten eine konzentrierte Leistung gegen eine Krefelder Truppe, die

nur 40 Minuten Eishockey spielte und gegenüber dem Freitag kaum

wiederzuerkennen war.

Dem jungen Danijel Kovacic, der anstelle des rund 20 Jahre

älteren Reto Pavoni das Tor hütete, sollte man keine großen Vorwürfe machen. Zu

oft wurde er von seinen Vorderleuten, die offenbar auf eigene Torerfolge aus

waren, im Stich gelassen.

Diemal verzichtete Chefcoach Jiri Ehrenberger neben dem

immer noch verletzten Lynn Loyns und Jan Alinc (Leistenprobleme) auch auf Brian

Maloney. Die beiden Letzteren hoffen, dass sie am Dienstag im Pokalspiel der

ersten Runde beim Zweitligisten SC Riessersee mit von der Partie sind.

Noch ein Wort zum Schiedsrichtergespann: Der Mann von FASS

Berlin brachte bei den Fans mitunter das Fass des Unmutes zum Überlaufen. Zum

zweiten Drittel kam ausgerechnet er mit seinen beiden teilweise übereifrigen

Linesmen als Letzter aus der Kabine, vor Beginn des  Schlussabschnitts

drückte er den Gastgebern eine Bankstrafe wegen Spielverzögerung auf, weil sie

seiner Meinung nach zu spät aus der Kabine kamen.  

 Krefeld Pinguine - Innsbrucker Haie 3:4 (3:1, 0:1,

0:2)

 Tore: 1:0 (2;28) Kunce (Seliwanow - 5:4), 1:1 (6;20)

Dagenais (Helfer - 5:4), 2:1 (17;36) Verwey (Milo, Pavlikovsky - 5:4), 3:1

(19;10) Seliwanow (Milo), 3:2 (24;50) Dagenais (Pare - 5:4), 3:3 (45;00) Darby

(Praty, Helfer), 3:4 (57;51) Pare. - Schiedsrichter: Jablukov (FASS Berlin). - Strafminuten:

Krefeld 12, Innsbruck 16. - Zuschauer: 1.135.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Donnerstag 25.02.2021
ERC Ingolstadt Ingolstadt
3 : 2
EHC Red Bull München München
Düsseldorfer EG Düsseldorf
2 : 3
Iserlohn Roosters Iserlohn
Freitag 26.02.2021
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Straubing Tigers Straubing
Samstag 27.02.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Sonntag 28.02.2021
EHC Red Bull München München
- : -
Straubing Tigers Straubing
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Kölner Haie Köln
Montag 01.03.2021
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Dienstag 02.03.2021
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
EHC Red Bull München München
Kölner Haie Köln
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn