Pierre Pagé: Wir waren nicht fokussiertEHC Red Bull München - ERC Ingolstadt 3:4

Der EHC Red Bull München im Wiesn-Outfit. Foto: gepa-picturesDer EHC Red Bull München im Wiesn-Outfit. Foto: gepa-pictures
Lesedauer: ca. 1 Minute

Zu Beginn der Partie hatten die Gastgeber alle Schläger voll zu tun, einen geordneten Spielaufbau zu gestalten. Daher war es auch keine Überraschung, dass bereits nach 90 Sekunden die Gäste durch Robert Sabolic in Führung gingen. München war zu dieser Zeit in jeder Hinsicht unterlegen. Es dauerte knapp zehn Minuten bis Andy Wozniewski den Ausgleich erzielte und damit die Red Bulls wieder ins Spiel brachte.

Trotz des jetzt schnelleren und optisch besser anzusehenden Spiels blieb die Fehlpassquote auf beiden Seiten erstaunlich hoch. Ein zur Abwechslung mustergültiges Zuspiel lieferte Grant Lewis, der Danny Richmond bediente. Dieser vollendete trocken mit einem Schlagschuss zum 2:1. Auch diese Führung währte nicht lange. In einer zwei auf zwei Situation kann die Münchner Verteidigung den Pass auf Tyler Bouck nicht verhindern, der Reimer im Tor der Gastgeber keine Chance ließ.

Unter den Augen von Bundestrainer Pat Cortina und Ex Eisbären Coach Don Jackson begann das letzte Drittel mit erneutem Übergewicht für die Gäste. Unter diesem Druck leistete sich München, wie zuletzt gegen Wolfsburg zu viele Strafzeiten. Eine solche nutzte auch Alexander Oblinger der einen Schuss von Patrick Köppchen unhaltbar für Jochen Reimer abfälschte.  Wie schon so oft liefen die Münchner jetzt einem Rückstand hinterher und das bedeutete für Ingolstadt viel Raum zu kombinieren und die Führung schließlich auf 2:4 erhöhen.

Ein kurzes Aufbäumen der Red Bulls ließ noch einmal Hoffnung aufkommen. Am 3:4 Sieg der Mannschaft von Niklas Sundblad änderte dies jedoch nichts mehr.

„Wir waren heute nicht fokussiert genug und haben ohne jegliche Energie gespielt“, so Bulls Coach Pagé. „Die Energie und der Glaube an den Sieg haben uns gefehlt und ohne diese Faktoren kann man auch kein Spiel gewinnen.“


Auf dem Wege der Besserung
Karsten Mende: „Es geht mir besser“

​Am Tag nach seinem 51. Geburtstag möchte sich Karsten Mende, Manager der Iserlohn Manager, bei allen Freunden, Kollegen, Weggefährten und Fans für die zahlreichen G...

Hockeyweb präsentiert die Highlights aus Woche 15
Die Top 10 der DEL im Video

Tolle Verteidigungsaktionen, wahnsinnige Paraden und natürlich schöne Tore gibt es bei uns wöchentlich in den Top 10 Highlights zu sehen....

Lob für Kölns Organisatoren und Fans, Düsseldorf spielerisch besser
DEG gewinnt hervorragend organisiertes DEL Winter Game in Köln

​Elfjährige Jungs haben Ausdauer. „Derbysieger, Derbysieger, hey, hey!“, trällerten die Spieler der Nachwuchsmannschaft der Düsseldorfer EG, während sie durch die Ka...

Torhüter verlängert seinen Vertrag
Dustin Strahlmeier bleibt bei den Schwenninger Wild Wings

​Die Schwenninger Wild Wings haben den Vertrag mit Torhüter Dustin Strahlmeier verlängert. Der 26-Jährige unterschrieb am Freitag einen Kontrakt über eine weitere Sp...

Noch ein Ausfall
Adler Mannheim mehrere Wochen ohne Dennis Endras

​Die Adler Mannheim müssen in den kommenden Partien ohne Torhüter Dennis Endras auskommen. Der 33-jährige Immenstädter verletzte sich im Heimspiel gegen die Eisbären...

Nordlichter siegen im Sechs-Punkte-Spiel
Fischtown Pinguins Bremerhaven entführen Sieg aus Straubing

Die Spiele werden weniger und die Tabelle ist eng. Da sind Punkte gegen die direkte Konkurrenz doppelt wichtig. Im Rennen um Platz sechs kamen die Fischtown Pinguins...

EHC Red Bull München gewinnt mit 5:2
Der Meister beendet die Serie der Krefeld Pinguine

​Lang waren die Krefeld Pinguine erfolgreich, doch dem Deutschen Meister EHC Red Bull München unterlagen die Schwarz-Gelben daheim mit 2:5 (1:2, 0:2, 1:1). ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!