Pflichtsieg auf dem Weg zur Meisterschaft

Scorpions erlegen tapfer kämpfende WölfeScorpions erlegen tapfer kämpfende Wölfe
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach der 0:1-Niederlage im Januar gegen die Dresden Cadinals musste für die Hannover Scorpios ein Sieg her, um den Weg zur fünften Deutschen Meisterschaft im Sledge-Eishockey nicht ernsthaft zu gefährden. Gegen Liganeuling Heidelberg Knights sollte diese Aufgabe als nicht zu schwer gelten. Zwar ohne Topscorer Udo Segreff, doch mit genügend Routine gingen die ESC Hannover Scorpions am vergangenen Samstag im Mellendorfer Eisstadion ans Werk.

Vor 200 Zuschauern waren es die Niedersachsen, die über die gesamte Spielzeit das Geschehen dominierten. Mit bis zu neun Jahren Spielerfahrung sind die Spieler der Scorpions dem jungen Team aus Heidelberg klar voraus. Der Sieg für die Gastgeber stand eigentlich fest, die Frage war nur noch nach der Höhe. Die Scorerpunkte sollten sich gleichmäßig auf das Team verteilen. Während Christoph Appelkamp mit zehn Toren und zwei Vorlagen die Hitliste anführt, lassen sich drei Tore und neun Vorlagen von Gerd Bleidorn ebenso sehen. Daneben durften sich noch Marius Hattendorf (2 Tore, 6 Vorlagen), Jörg Wedde (Hannover, 2 T., 4 V.), Roman Pott (Hannover, 2 V.) und Sebastian Schöps (Hildesheim, 1 V) in die Liste bis zum 17:0 Endergebnis eintragen. Am kommenden Sonnabend treffen die Hannover Scorpions in Wiehl auf den Tabellenzweiten zum Endspiel der zu Ende gehenden Saison. Nur eine Niederlage mit mehr als vier Toren Differenz kann ihnen dabei noch den jetzt bereits fünften Meistertitel der Deutschen Sledge-Eishockey-Liga nehmen.

Tabelle

1. Hannover Scorpions 7 / 58:6 / 12

2. Yetis Wiehl 6 / 70:12 / 10

3. Dresden Cardinals 7 / 31:16 / 10

4. Bremen Pirates 8 / 23:46 / 4

5. Heidelberg Knights 8 / 1:103 / 0

Kommentar zum DEL-Disziplinarausschuss
Was ist los, Herr Boos?

​In der Deutschen Eishockey-Liga werden Sperren vom sogenannten Disziplinarausschuss ausgesprochen. Doch seltsamerweise spricht dieser Ausschuss kaum Sperren aus. Ei...

Verteidiger der Straubing Tigers hat Reha begonnen
Fredrik Eriksson fällt vier bis sechs Wochen aus

​Aufgrund einer Knieverletzung, die dem Verteidiger Fredrik Eriksson am Sonntag im Rahmen des Heimspiels der Straubing Tigers gegen den EHC Red Bull München zugefüg...

Hockeyweb präsentiert die Highlights aus Woche 16
Die Top 10 der DEL im Video

Tolle Verteidigungsaktionen, wahnsinnige Paraden und natürlich schöne Tore gibt es bei uns wöchentlich in den Top 10 Highlights zu sehen....

Ex-Eisbären-Coach wechselt nach München
Clément Jodoin verstärkt das Trainerteam der Red Bulls

​Der Kanadier Clément Jodoin verstärkt ab sofort das Trainerteam des Deutschen Meisters Red Bull München. Nachdem Toni Söderholm seit 1. Januar dieses Jahres die Auf...

Vierter ERCI-Heimsieg in Folge
Doug Shedden: „Ich hätte fast gelächelt“

Der ERC Ingolstadt spielt auch gegen Köln nicht über die vollen 60 Minuten konsequent, erarbeitet sich aber den Dreier gegen die Haie – und macht damit seinen Traine...

Personalwechsel in Köln
Haie-Trainer Peter Draisaitl freigestellt, Dan Lacroix übernimmt bis Saisonende

Die Haie reagieren auf die Entwicklung der letzten Wochen mit drei wichtigen Personalentscheidungen....

Top-Torjäger verpasst CHL-Finale
Maximilian Kastner fehlt den Red Bulls München wochenlang

​Der EHC Red Bull München muss mehrere Wochen auf Maximilian Kastner verzichten. Der Topstürmer in Reihen des Deutschen Meisters zog sich am vergangenen Freitagabend...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!