Pflichtsieg auf dem Weg zur Meisterschaft

Scorpions erlegen tapfer kämpfende WölfeScorpions erlegen tapfer kämpfende Wölfe
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach der 0:1-Niederlage im Januar gegen die Dresden Cadinals musste für die Hannover Scorpios ein Sieg her, um den Weg zur fünften Deutschen Meisterschaft im Sledge-Eishockey nicht ernsthaft zu gefährden. Gegen Liganeuling Heidelberg Knights sollte diese Aufgabe als nicht zu schwer gelten. Zwar ohne Topscorer Udo Segreff, doch mit genügend Routine gingen die ESC Hannover Scorpions am vergangenen Samstag im Mellendorfer Eisstadion ans Werk.

Vor 200 Zuschauern waren es die Niedersachsen, die über die gesamte Spielzeit das Geschehen dominierten. Mit bis zu neun Jahren Spielerfahrung sind die Spieler der Scorpions dem jungen Team aus Heidelberg klar voraus. Der Sieg für die Gastgeber stand eigentlich fest, die Frage war nur noch nach der Höhe. Die Scorerpunkte sollten sich gleichmäßig auf das Team verteilen. Während Christoph Appelkamp mit zehn Toren und zwei Vorlagen die Hitliste anführt, lassen sich drei Tore und neun Vorlagen von Gerd Bleidorn ebenso sehen. Daneben durften sich noch Marius Hattendorf (2 Tore, 6 Vorlagen), Jörg Wedde (Hannover, 2 T., 4 V.), Roman Pott (Hannover, 2 V.) und Sebastian Schöps (Hildesheim, 1 V) in die Liste bis zum 17:0 Endergebnis eintragen. Am kommenden Sonnabend treffen die Hannover Scorpions in Wiehl auf den Tabellenzweiten zum Endspiel der zu Ende gehenden Saison. Nur eine Niederlage mit mehr als vier Toren Differenz kann ihnen dabei noch den jetzt bereits fünften Meistertitel der Deutschen Sledge-Eishockey-Liga nehmen.

Tabelle

1. Hannover Scorpions 7 / 58:6 / 12

2. Yetis Wiehl 6 / 70:12 / 10

3. Dresden Cardinals 7 / 31:16 / 10

4. Bremen Pirates 8 / 23:46 / 4

5. Heidelberg Knights 8 / 1:103 / 0

Aktuelle Wettangebote zur DEL
Aktuelle Wettangebote zur DEL