Peter Draisaitl: „Lehrstunde in Sachen Effektivität“EHC Red Bull München zeigt Kölner Haien die Grenzen auf

Jerome Flaake schießt auf Kölns Torhüter Gustaf Wesslau. (Foto: GEPA pictures/ Markus Fischer)Jerome Flaake schießt auf Kölns Torhüter Gustaf Wesslau. (Foto: GEPA pictures/ Markus Fischer)
Lesedauer: ca. 1 Minute

„Wir wollten unbedingt eine Reaktion zeigen. Das ist der Mannschaft gut gelungen“, so Red-Bulls-Coach Don Jackson. Dafür begannen die Rheinländer mit erstaunlich vielen Fehlern im Aufbau- und Passspiel, sodass es München nicht schwer fiel, bereits früh in Führung zu gehen. Für den Pausenstand leistete Kölns Goalie Wesslau erhebliche Beihilfe, als er einen Rebound vor die Füße von Aulie prallen ließ. „Das war eine kleine Lehrstunde in Sachen Effektivität in den ersten 20 Minuten. Da hätten wir durchaus mit einem freundlicheren Ergebnis herausgehen können“, so Haie-Coach Peter Draisaitl. Nach zwei weiteren Gegentoren war dann für den sonst so sicheren Schweden Feierabend. Daniar Dshunussow durfte übernehmen, war aber ebenfalls nicht mit Glück überhäuft, denn nur kurz später erhöhte Hager auf  5:0 für die Gastgeber. Ein Zwischenstand, der so nicht unbedingt zu erwarten war. „Ich habe schon erwartet, dass es etwas enger werden würde“, so der Ex-Kölner Danny aus den Birken. „Das zweite Drittel war eines unserer besten“, so Münchens Coach Don Jackson.

Köln fand nach wie vor kein probates Mittel, um mit München auch nur ansatzweise mitzuhalten zu können. Die Red Bulls dominierten nach Belieben, während Geburtstagskind Sebastian Uvira sich den Abschluss seines Ehrentages auch anders vorgestellt haben durfte. In den letzten 20 Minuten nahmen die Gastgeber dann deutlich das Tempo aus der Partie, während die Haie immer noch kaum zu Chancen kamen. Die Qualität des Spiels litt immer mehr.

Irgendein „Hallo-Wach-Ruf“ von der Eisseite musste jetzt her: doch der kam nicht. Beide Mannschaften neutralisierten sich größtenteils in der neutralen Zone und geizten mit ernsthaften Torchancen. Die wenigen, die herausgespielt wurden, fanden aber kein Durchkommen bei den Goalies. Danny aus den Birken blieb beim Aufeinandertreffen mit seinem Ex-Club gar ohne Gegentreffer. „Ein Shutout ist natürlich immer ein schönes Gefühl“, so der EHC-Goalie. „Danny hat einen sehr guten Job gemacht“, sagte Don Jackson.

Mit diesem deutlichen 5:0 bleiben die Red Bulls nun im elften Heimspiel hintereinander ungeschlagen, während Köln im Duell um die Play-off-Plätze wichtigen Boden verliert. „München war heute klar besser und nach dem 0:5 war die Partie natürlich gelaufen“, so ein enttäuschter Peter Draisaitl.

DEL PlayOffs

Donnerstag 18.04.2019
Adler Mannheim Mannheim
- : -
EHC Red Bull München München
Samstag 20.04.2019
EHC Red Bull München München
- : -
Adler Mannheim Mannheim