Penaltysieg im Derby - 2:1 gegen die Lions

Klare Worte bei den AdlernKlare Worte bei den Adlern
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit dem sechsten Sieg im siebten Spiel hielten die Adler auch die Frankfurt Lions in Schach. Marcus Kink glich die Führung der Hessen in der 35. Minute aus, nachdem Simon Danner im ersten Drittel den Führungstreffer erzielt hatte. Im Penaltyschießen erzielte Colin Forbes den Siegtreffer für Mannheim.

Die beiden Teams zeigten ein echtes Derby auf dem Eis: ein intensiv geführtes Match mit hart geführten Zweikämpfen. Die Gäste aus Frankfurt starteten dabei offensiver mit den ersten Torschüssen in der zweiten Minute, als Hahn und Armstrong an Fred Brathwaite scheiterten und kurz darauf auch Wöhrle im Keeper der Adler seinen Meister fand. Als kurz darauf François Bouchard die erste Strafe des Spiels kassierte, scheiterte Tomas Martinec in Unterzahl an Frankfurts Goalie Ian Gordon, doch Frankfurt blieb in Überzahl am Drücker.

Erst in der ersten eigenen Überzahl konnten die Hausherren sich gefährlich vor dem Tor der Lions festsetzen. Trepanier feuerte den ersten Warnschuss in Überzahl ab (7. Minute), zwei Minuten später scheiterte Jason Jaspers aus kurzer Distanz zwei Mal an Gordon.

In der 12. Minute dann die Führung für die Hessen. Thomas Oppenheimer und Simon Danner nutzten eine Unaufmerksamkeit der Adler-Defensive, Danner kam drei Meter vor dem Tor frei zum Schuss und traf - 0:1. Es folgten zwei Pfostenschüsse, Wright auf Frankfurter, Arendt auf Mannheimer Seite - Glück für beide Torleute. Kurz vor der Pause rettete Brathwaite noch gegen Pat Kavanagh, der in Unterzahl alleine durchgebrochen war.

Der Beginn des zweiten Drittels gehörte klar den Frankfurtern. Die Mannschaft um Kapitän Jason Young setzte die Adler unter Druck und hatte in der 27. bei dem Lattentreffer von Kavanagh die beste Gelegenheit, die Führung auszubauen. In der 33. Minute brachte Jamie Wright das Kunststück fertig, den langen Pass vor das Tor nicht im Netz zu versenken, sondern unter Brathwaite zu begraben.

Doch die Adler steckten nicht auf, kamen ins Spiel zurück und glichen in der 35. Minute aus. Ronny Arendt stand hinter dem Tor und lockte Gordon in die falsche Ecke, Marcus Kink nahm den Pass direkt und traf zum 1:1. Mannheim auch danach stark, Methot (36.) und Martinec (38., Überzahl) verpassten die Führung.

Leichtes Übergewicht hatten die Adler zunächst im Schlussdrittel, machten ab der 54. Minute dann richtig Druck, leider ohne Erfolg. Auch in der Verlängerung ging es nur auf das Tor der Gäste, doch es blieb beim 1:1. François Methot scheiterte mit der besten Chance sechzehn Sekunden vor Ende der Verlängerung, als er das Tor umkurvte und abzog, die Scheibe aber im Torraum liegen blieb.

Im Penaltyschießen erzielte schließlich Colin Forbes den Siegtreffer für die Adler. (adler-mannheim.de)