Penalty-Krimi: DEG gewinnt 192. Rheinisches DerbyWerbung für den Eishockeysport

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Ins erste Drittel starteten beide Teams mit viel Druck. 144 Sekunden nach dem ersten Bully durfte DEG-Stürmer Simon Danner das erste Mal auf der Sünderbank Platz nehmen – die Haie, nun in Überzahl, leisteten sich durch Matt Pettinger einen kapitalen Fehler. Benjamin Gordon ergriff die Chance, spielte auf seinen Teamkollegen Connor James quer und der brauchte das Spielgerät nur noch in die Maschen zu schieben – 1:0 für die DEG. Die Haie geschockt und die Düsseldorfer legten nach. Während Kevin Lavallee in der Kühlbox hockte, besorgte diesmal Connor James die Vorarbeit und Tyler Beechey stellte auf 2:0. Die Domstädter steckten jedoch nicht auf und arbeiteten sich ins Spiel zurück. Kölns Neuzugang Felix Schütz drückte den Puck inklusive der Schoner von Torsteher Bobby Goepfert über die Linie. Das Schiedsrichtergespann bemühte den Videobeweis und erkannte den Treffer für die Hausherren nach eingehendem Studium des Bildmaterials an.

Im zweiten Abschnitt waren die Haie die aktivere Mannschaft. Goepfert stand nun noch mehr unter Druck und die Landeshauptstädter ließen einige Chancen zu. KEC-Verteidiger Moritz Müller umkurvte das DEG-Tor und versuchte sich an einem „Bauerntrick mit Ansage“ und war erfolgreich. Der Ausgleich für die Haie! Die Antwort der DEG hatte James auf dem Schläger gehabt, rutschte aber weg und konnte damit seinen Angriff nicht beenden. Im Gegenzug gingen die Hausherren, diesmal wieder mit einem Mann mehr auf dem Eis, selbst in Führung. Haie-Kapitän John Tripp sorgte für Freude auf den Rängen. Doch Patrick Reimer dämpfte den Fanjubel nur 67 Sekunden später mit dem Ausgleich – 3:3 nach 40 effektiven Spielminuten.

Beiden Teams fehlten im Schlussabschnitt nur Zentimeter zum Siegtreffer. Spannung pur. Youri Ziffzer im Tor der Haie und Robert Goepfert im Gehäuse der Gäste ließen aber keine weiteren Treffer zu. So musste nach einer torlosen Verlängerung, in der die Düsseldorfer EG deutlich näher am zweiten Punkt war als der KEC, das Penaltyschiessen entscheiden. Ein überragender Bobby Goepfert blieb hier ohne Fehl und Tadel. Den einzigen Schuss verwandelte Tyler Beechey für die DEG und sammelte so auch den Extrapunkt ein.

„Das war Werbung für den Eishockey-Sport. Es war ein sehr gutes Spiel. Natürlich ist es bitter, dass wir am Ende verloren haben, aber ich kann an der Leistung meiner Mannschaft nicht viel bemängeln“, resümierte Haie-Trainer Uwe Krupp.

„Die Kölner haben gut Druck gemacht und wir haben es uns selbst schwer gemacht, weil wir viel auf der Strafbank saßen. Das ist nicht förderlich für die Energie, wenn man häufig Unterzahl spielt“, fasste Patrick Reimer das Spiel zusammen und fügte hinzu: „Ich denke, dass wir mit den zwei Punkten zufrieden sein können.“

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Mittwoch 24.02.2021
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
3 : 4
Adler Mannheim Mannheim
Kölner Haie Köln
5 : 4
Krefeld Pinguine Krefeld
Donnerstag 25.02.2021
ERC Ingolstadt Ingolstadt
3 : 2
EHC Red Bull München München
Düsseldorfer EG Düsseldorf
2 : 3
Iserlohn Roosters Iserlohn
Freitag 26.02.2021
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Straubing Tigers Straubing
Samstag 27.02.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Sonntag 28.02.2021
EHC Red Bull München München
- : -
Straubing Tigers Straubing
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Kölner Haie Köln
Montag 01.03.2021
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg