Pavel Gross bleibt Trainer der Grizzlys WolfsburgZukunftsplanung in Wolfsburg

Lesedauer: ca. 1 Minute

Damit haben die Grizzlys einen wichtigen Schritt in Sachen Zukunftsplanung gemacht. Gross ist seit 2008, zunächst als Assistenztrainer, hinter der Bande der Wolfsburger aktiv. Vor der Saison 2010/11 übernahm er  die Posten des Headcoaches von Anton Krinner und führte die Wolfsburger in seinem ersten Jahr bis zur Vizemeisterschaft.

Seit der Übernahme in der Saison 2010/11 haben sich die Niedersachsen unter seiner Führung zu einem dauerhaften Playoff- und Meisterschaftskandidaten entwickelt. Zuletzt erreichten die Grizzlys dreimal in Folge das Halbfinale und zählen statistisch gesehen zu den besten Mannschaften der vergangenen zehn DEL-Spielzeiten.

"Das Vertrauen, das mir Charly und der Club entgegenbringen, ist für mich eine ebenfalls sehr große Motivation. Es freut mich sehr, dass es mit der Vertragsverlängerung geklappt hat. Meine Familie und ich fühlen uns in Wolfsburg sehr wohl. Ich wünsche mir, dass wir unsere Planungen und Optimierungen, die wir speziell im sportlichen Bereich vorhaben, bestmöglich umsetzen können." - Pavel Gross

Zuletz kamen Gerüchte auf, Gross würde die Niedersachsen verlassen und in Zukunft die Kölner Haie übernehmen. Jedoch dementierten Gross und Manager Karl-Heinz Fliegauf diese Gerüchte umgehen.

„Natürlich bin ich sehr glücklich, dass wir uns mit Pavel längerfristig einigen konnten. Das ganze Prozedere hat aus bekannten Gründen dieses Mal etwas länger gedauert. Nichtsdestotrotz waren wir seit vielen Wochen in Gesprächen und haben gemeinsam die strukturelle Gestaltung der künftigen Mannschaft geplant. Pavel hat in der Vergangenheit gezeigt, dass er in der Lage ist, die Mannschaft auf Kurs zu halten. Seine Handschrift und die Philosophie unseres Clubs passen perfekt zusammen. Er ist, wie wir wissen, sehr detailverliebt, arbeitet akribisch und nimmt sich für die Spieler unheimlich viel Zeit, um sie zu verbessern. Wir wollen auch künftig das Optimum mit unseren Möglichkeiten erreichen und die positive sportliche Kontinuität immer wieder neu bestätigen. Wir sind uns jedoch bewusst, dass es Ansätze für Verbesserungen gibt, um die wirtschaftlichen Nachteile gegenüber den „ganz Großen“ der Liga zu minimieren", äußerte sich Manager Fliegauf, sichtlich zufrieden, zur Verlängerung des Coaches.