Patrick Buzas düpiert die Ice Tigers

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Nach zwei knappen Heimsiegen gegen favorisierte Gegner mussten die Panther zuletzt in Wolfsburg eine ziemlich überflüssige Niederlage einstecken, was einen Rückschlag im Hinblick auf Platz zehn bedeutete. Also galt es, sich auch gegen die Ice Tigers aus Nürnberg auf die Heimstärke zu besinnen, um das angestrebte Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. Das gelang eindrucksvoll, denn über weite Strecken unbedrängt dominierten die Hausherren und gewannen deutlich 6:3.

Mit Michael Kreitl konnte kurzfristig ein weiterer Angreifer aus dem bisherigen Landsberger Kader verpflichtet werden. Der körperlich sehr robuste Center ist vielseitig einsetzbar und wurde von Trainer Trainer Larry Mitchell, der die Reihen für das heutige Spiel wieder neu zusammengestellt hatte, zunächst vereinzelt in der Defensive aufs Eis geschickt. Nach einem auf beiden Seiten eher verhaltenen Beginn übernahmen die Hausherren zunehmend das Kommando. Chancen der Nürnberger resultierten wenn überhaupt aus Fehlern der Augsburger Abwehr. Insofern ging es durchaus in Ordnung, dass die Panther schließlich durch Patrick Buzas in Führung gingen. Kaum hatten sie ein Überzahlspiel der Ice Tigers schadlos überstanden, schlug Buzas zum zweiten Mal zu und ließ Kotschnew im Nürnberger Gehäuse keine Chance. Angriff auf Angriff rollte auf sein Tor zu und einige Male hatte sein Team Glück, nicht noch weiter in Rückstand zu geraten. Da die Panther wie bereits in den letzten Heimspielen schon frühzeitig sehr aggressiv zu Werke gingen, gelang es den Gästen nicht, ihr Spiel zu entwickeln.

Auch nach der Pause war die Vorstellung der Gäste weit enfernt von der einer Spitzenmannschaft. Zeitweilig kamen sie kaum aus ihrem Drittel heraus und die Panther verpassten es, bereits jetzt für eine Vorentscheidung zu sorgen. Erst in der 31. Minute war es erneut Buzas, der damit seinen Hattrick komplett machte. Durch eine Unkonzentriertheit in der Augsburger Hintermannschaft, die die Scheibe im eigenen Drittel vertändelte, kamen die Ice Tigers durch Fical zwar zum Anschlusstreffer, doch Rhett Gordon stellte den alten Abstand umgehend wieder her. Als Roland Mayer dann gut vier Minuten später das 5:1 folgen ließ, kannte der Jubel im Stadion keine Grenzen mehr.

Zum Schlussabschnitt machte Kotschnew in Tor der Nürnberger Platz für Patrick Ehelechner, der auch umgehend genügend Chance zur Bewährung bekam, weil seine Mannschaft weiterhin permanent unter Druck stand. Die Panther hatten zwar inzwischen einen Gang zurückgeschaltet, blieben aber defensiv sehr diszipliniert und gefährlich bei Kontern. Dennoch hatten sich die Ice Tigers noch nicht abgeschrieben. In Überzahl verkürzte zunächst Greg Leeb, 33 Sekunden später traf Michel Periard. Lange währte die Freude der rund 300 mitgereisten Fans aus dem Frankenland nicht, denn da gab es ja noch Patrick Buzas, der mit seinem vierten Treffer an diesem Abend dann endgültig alles klar machte. Zwar erspielten sich die Gäste noch einige gute Chancen, zu einem weiteren Treffer reichte es allerdings nicht mehr. Anerkennung verdienten sich im übrigen auch Schiedsrichter Schütz und seine Assistenten, die die Partie weitgehend fehlerlos und souverän leiteten.

„Augsburg hatte heute Abend einfach mehr Charakter und hat deshalb verdient gewonnen. Ich bin sauer auf meine erfahrenen Spieler, die nicht mit der richtigen Einstellung in dieses Spiel gegangen sind“, so Nürnbergs Trainer Benoit Laporte. Entsprechend zufriedener war sein Gegenüber Larry Mitchell: „Wir haben sehr hart gearbeitet und die Belohnung dafür bekommen. Matchwinner am heutigen Abend war natürlich Patrick Buzas.“ (mor)

Tore: (2:0 / 3:1 / 1:2)

1:0 (08:05) Buzas ( Joseph ; Murphy )

2:0 (12:46) Buzas ( Murphy ; Slovak )

3:0 (30:53) Buzas ( Chartier ; Joseph ) 5:4

3:1 (32:14) Fical 5:4

4:1 (32.51) Gordon ( Joseph ; Pratt ) 5:4

5:1 (37:01) Mayr ( Olimb ; Wrigley )

5:2 (49:22) Leeb ( Spylo ; King ) 5:4

5:3 (49:55) Periard (Beardsmore ; Keller )

6:3 (51:42) Buzas ( Chartier ; Gordon ) 5:4

Zuschauer: 4304

Strafzeiten: Augsburger Panther 8, Sinupret Ice Tigers 12

Schiedsrichter: Richard Schütz, Moers

(Foto: Matchwinner Patrick Buzas by City-Press)