Pascal Appel überragend gegen Ex-Verein

Trikotversteigerung bei den PinguinenTrikotversteigerung bei den Pinguinen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Krefeld Pinguine - Frankfurt Lions 3:2 n. P. (1:1, 1:1, 0:0, 1:0)

“Wir waren die bessere Mannschaft”, äußerte sich Lions-Manager Lance Nethery direkt nach

Ertönen der Schlusssirene. Dieser Aussage kann man kaum etwas entgegensetzen, denn die Gäste

vom Main wirkten zumindest optisch über weite Strecken der gesamten 60 Minuten vor einer

enttäuschenden Kulisse überlegen. Der deutsche Meister, dessen Chefcoach Butch Goring früh auf

drei Reihen (Youngster Daniel Pietta und Marcel Rodman waren dem Match offensichtlich nicht

gewachsen) stellte, tat sich mit dem Aufbau gegen die cleveren Frankfurter sehr schwer. Und wenn

ein glücklicher Umstand den Hausherren nicht zu einer erneuten 5:3-Überzahl (die Lions kassierten

zwei Strafminuten wegen zu vieler Spieler auf dem Eis; anschließend unterlief Verteidiger Sebastian

Klenner ein dummes Foul) verholfen hätte, aus der der 2:2-Ausgleich resultierte, würden sie

warscheinlich immer noch vergeblich auf das von Ian Gordon recht gut gehütete Tor zulaufen. Die

Matchwinner hießen ohne Zweifel Pascal Appel, der sich gegen seinen Ex-Verein mächtig ins Zeug

legte und noch motivierter wirkte als ohnehin, sowie Torwart Robert Müller, der lediglich beim

ersten Strafschuss (Robert Francz war der Schütze) passen musste. “Robert Müller ist der beste

Torwart der DEL”, attestierte dann auch Lions-Coach Rich Chernomaz, was durchaus glaubhaft

wirkte. Dass Sportdirektor/Cheftrainer Butch Goring, selbst einmal in Frankfurter Diensten, für

Pascal Appel “very happy” war, bedarf keiner besonderen Erwähnung. Gute Noten verdiente sich bei

den Gästen auch Außenstürmer Christian Kohmann.

Tore: 1:0 (4;16) Kelleher (Beaucage, Bertrand), 1:1 (13;44) Kohmann (Belanger, Lebeau), 1:2

(26;38) Stanton (Young, Norris), 2:2 (34;50) Appel (Guillet), 3:2 (60;00) Appel (Penalty). -

Zuschauer: 3.518. - Strafminuten: Krefeld 10, Frankfurt 16. - Schiedsrichter: Dahle (Berlin).

Alle Neuheiten der Version 4.4.0
Neues iOS Update für die Hockeyweb App

Wir haben Deutschlands beliebtester Eishockey App eine Frischzellenkur verpasst. Hier die Details zum iOS 4.4.0 Update:...

Ein Großer geht!
DEL-Rekordtorschütze Michael Wolf beendet nach der Saison seine Karriere

Mit Michael Wolf - 152-facher Nationalspieler, Kapitän von Red Bull München und Rekordtorschütze der DEL - verliert Eishockey-Deutschland verliert einen ganz großen ...

Transfers für die neue Saison
Garrett Festerling wird ein Grizzly, Lean Bergmann ein Adler

Der Deutsch-Kanadier wird aus Mannheim an die Aller wechseln und erhält dort einen Zweijahresvertrag, ebenso wie Lean Bergmann bei den Adlern....

Auf dem Wege der Besserung
Karsten Mende: „Es geht mir besser“

​Am Tag nach seinem 51. Geburtstag möchte sich Karsten Mende, Manager der Iserlohn Manager, bei allen Freunden, Kollegen, Weggefährten und Fans für die zahlreichen G...

Hockeyweb präsentiert die Highlights aus Woche 15
Die Top 10 der DEL im Video

Tolle Verteidigungsaktionen, wahnsinnige Paraden und natürlich schöne Tore gibt es bei uns wöchentlich in den Top 10 Highlights zu sehen....

Lob für Kölns Organisatoren und Fans, Düsseldorf spielerisch besser
DEG gewinnt hervorragend organisiertes DEL Winter Game in Köln

​Elfjährige Jungs haben Ausdauer. „Derbysieger, Derbysieger, hey, hey!“, trällerten die Spieler der Nachwuchsmannschaft der Düsseldorfer EG, während sie durch die Ka...

Torhüter verlängert seinen Vertrag
Dustin Strahlmeier bleibt bei den Schwenninger Wild Wings

​Die Schwenninger Wild Wings haben den Vertrag mit Torhüter Dustin Strahlmeier verlängert. Der 26-Jährige unterschrieb am Freitag einen Kontrakt über eine weitere Sp...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!