Panther verlängern mit Mashinter, Roosters verpflichten zwei TalenteKaderplanung in Iserlohn und Ingolstadt

Top-Scorer in den Play Offs und Publikumsliebling: Brandon Mashinter bleibt ein Panther.Top-Scorer in den Play Offs und Publikumsliebling: Brandon Mashinter bleibt ein Panther.
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Aus der zweiten Mannschaft des EHC RedBull Salzburg wechselt der 21 Jahre alte Verteidiger Tobias Schmitz an den Seilersee. Außerdem heuert der ein Jahr jüngere Deutsch-Kanadier Neal Samanski bei den Sauerländern an. Für den Sportlichen Leiter Christian Hommel ist die Verpflichtung beider Spieler der erste Schritt zur Neuausrichtung des Clubs im U23-Bereich. „Es ist unser Ziel mindestens vier jungen Spielern die Chance zu geben, ihr Talent am Seilersee unter Beweis stellen zu können. Setzen sich die Jungs durch, bekommen sie ihre Chance in der DEL, ansonsten werden sie entsprechend ihrem spielerischen Niveau bei uns trainieren und Spielpraxis bei noch zu benennenden Kooperationspartnern sammeln“, so Hommel.

Tobias Schmitz: 

Der 1.90 Meter große Verteidiger wurde im Mai 1997 in Krefeld geboren, nach Stationen in u.a. Mannheim, Heilbronn und beim DEB, unterzeichnete 2017 Schmitz einen Vertrag bei der zweiten Mannschaft des EHC Red Bull Salzburg, dem Ausbildungsteam des österreichischen Topclubs, das in der international ausgerichteten Alps Hockey League spielt. Hommel: „Tobi ist ein körperlich großer Spieler, der in Salzburg viel gelernt hat und sein Spiel deutlich verbessern konnte. Er soll sich in der DEL einen Namen machen und sich bei uns kontinuierlich weiterentwickeln.“

Neal Samanski:

Neal Samanski - Sohn des Dorfener Trainers John Samanski - ist gebürtiger Erdinger, durchlief die Nachwuchsmannschaften des EV Landshut und wechselte nach seinem ersten DNL-Jahr in der Saison 2013-2014, nach Salzburg. 2016 folgte der nächste Karriereschritt mit dem Wechsel nach Nordamerika, wo er sich einen Vertrag in der British Columbia Hockey League erkämpfte. Mit 10 Treffern und 34 Assists war der Stürmer viertbester Scorer seines Teams. „Neal hat gezeigt, dass er weiß, wie man sich auch als deutscher Spieler in Nordamerika durchsetzen kann. Was er da geschafft hat, kann er auch bei uns schaffen. Auch er ist mit 1.93 Meter ein großer Spieler, der seinen Körper einzusetzen weiß. Aber uns allen ist klar, dass er noch viel lernen muss“, unterstreicht Christian Hommel.

Brandon Mashinter bleibt in Ingolstadt 

Derweil hat der ERC Ingolstadt einen weiteren Akteur aus dem aktuellen Kader für die kommende Saison verpflichtet: Brandon Mashinter, ERC-Toptorschütze der Playoffs 2019 unterschrieb heute seinen neuen Vertrag in Ingolstadt. ERC-Sportdirektor Larry Mitchell konnte sich mit dem Power Forward, der im vergangenen Dezember nach Ingolstadt kam und Vili Sopanen ersetzte, auf eine weitere Zusammenarbeit einigen: 

„Brandon kam ohne Spielpraxis zum ERC und benötigte entsprechend etwas Zeit, um in Form zu kommen. Er konnte sich kontinuierlich steigern und spätestens in den Playoffs haben wir gesehen, wie wertvoll er sein kann. Wenn er zur neuen Saison das Sommertraining und die komplette Vorbereitung mitmacht, können wir noch viel von ihm erwarten.“

Der 30-jährige Linksschütze war seit 2009 vor allem in der AHL aktiv, brachte es dort auf 557 Ligaspiele und verfügt außerdem über NHLErfahrung. Beim ERC Ingolstadt steht er mit seinen 193 Zentimetern und 100 Kilo für körperbetontes Spiel und ist sich nicht zu schade, auch seine Mitspieler zu verteidigen. In der DEL-Hauptrunde 18/19 war Mashinter 26 Mal für die Panther auf dem Eis und holte dabei sechs Punkte. Im Viertelfinale erzielte er dann in sieben Spielen vier Treffer, steuerte einen Assist bei und avancierte damit zum ERC-Toptorschützen in den Playoffs.

Mashinter: „Meiner Familie und mir gefällt es sehr gut in Ingolstadt und ich freue mich, in der neuen Saison von Anfang an mit dabei zu sein und dem Team weiterzuhelfen.“ Zum Auftakt des Mannschaftstrainings Anfang August wird der Mann mit der Trikotnummer 53 zusammen mit seiner Frau und den in Ingolstadt geborenen Zwillingen zurückerwartet.


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Deutscher Nationalspieler kommt aus der Schweiz
Tobias Fohrler wechselt nach Mannheim

​Die Adler Mannheim können einen weiteren Neuzugang für die Saison 2024/25 vermelden. So kehrt Tobias Fohrler nach Deutschland zurück und wird die kommenden drei Jah...

Spieler des Jahres
Nick Mattinen schließt sich den Toronto Maple Leafs an

​Die Straubing Tigers melden den Abgang von Nicolas Mattinen. Der 26-Jährige unterschrieb einen Vertrag beim NHL-Club Toronto Maple Leafs. Nick Mattinen war in der n...

Erster Neuzugang auf dem Import-Sektor
Iserlohn Roosters holen Brayden Burke aus Finnland

​Die Iserlohn Roosters verpflichten zur kommenden DEL-Saison den Stürmer Brayden Burke. Der 27-jährige Linksschütze spielte in der vergangenen Saison bei Rauman Lukk...

Neffe von Paul und Mark Messier kommt aus Augsburg
Luke Esposito wechselt zu den Adlern Mannheim

​Die Adler Mannheim können den ersten Neuzugang für die kommende Spielzeit präsentieren. So wechselt Luke Esposito von Ligakonkurrent Augsburger Panther nach Mannhei...

Zuletzt in Frankfurt
Eugen Alanov kehrt nach Nürnberg zurück

​Ein alter Bekannter kehrt nach Nürnberg zurück: Der 28-jährige Stürmer Eugen Alanov wechselt von den Löwen Frankfurt zu den Nürnberg Ice Tigers und erhält einen Ver...

Overtime-Erfolg gegen die Straubing Tigers
Eisbären Berlin folgen Bremerhaven ins Play-off-Finale der DEL

​Das Play-off-Finale um die Deutsche Meisterschaft ist komplett. In einem umkämpften fünften Halbfinalspiel gewannen die Eisbären Berlin mit 3:2 (0:0, 1:1, 1:1, 1:0)...

Finalerfolg gegen Berlin – erster DNL-Titel seit 13 Jahren
Die U 20 des EV Landshut ist Deutscher Meister

​Die U-20-Mannschaft von Meistercoach Ales Jirik gewinnt das entscheidende Finalspiel bei den Eisbären Juniors Berlin mit 3:2 und krönt sich nach 13 Jahren wieder zu...

3:0-Sieg im fünften Spiel
Fischtown im Finale – Bremerhaven wirft den Meister raus

​Der EHC Red Bull München ist raus aus dem Play-off-Rennen der Deutschen Eishockey-Liga – es wird also einen anderen Deutschen Meister geben. Und vielleicht sogar ei...