Panther ringen Scorpions nieder

Panther präsentieren HauptsponsorPanther präsentieren Hauptsponsor
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Den drei Siegen zum Saisonauftakt folgten zwei heftige Niederlagen in Berlin und Krefeld mit großen Defiziten im defensiven Bereich. Entsprechend hatten sich die Augsburger Panther für ihr zweites Heimspiel vorgenommen, die wieder lauter gewordenen Zweifel - vor allem auf der Torhüterposition - auszuräumen. Mit den Hannover Scorpions hatte man es dabei mit einem unangenehmen Gegner zu tun, gegen den man sich zuletzt immer sehr schwer getan hatte. Das war auch an diesem Abend nicht viel anders, doch diesmal erwischte man einen erfolgreichen Start und so reichte es am Ende für einen 6:3-Erfolg.

Außer Verteidiger Christian Chartier fehlte auf Augsburger Seite auch Angreifer Patrick Buzas, und nicht nur deshalb, hatte Trainer Larry Mitchell die Reihen umgestellt. Unbedingt vermeiden wollte man einen frühen Rückstand gegen das defensiv starke Team von Hans Zach. Das jedenfalls gelang zunächst, denn nach exakt 90 Sekunden verwertete Matt Ryan ein wunderbares Zuspiel von Rhett Gordon. Doch obwohl die Panther in der Folge deutlich überlegen waren, schlich sich wieder ein Fehler in der Abwehr ein, den die Gäste in Person von Chris Herperger nur wenig später zum Ausgleich nutzen konnten. Doch die Hausherren ließen sich davon nicht wirklich beeindrucken. Erst stand Uli Maurer goldrichtig am Toreck, gut eine Minute später ließ erneut Matt Ryan den Hannoveraner Goalie Alex Jung ziemlich alt aussehen. Trotz zweier Überzahlspiele in Folge, die Schiedsrichter Schimm den Scorpions zusprach, gelang es ihnen nicht, erneut zu verkürzen, denn diesmal stand die Augsburger Abwehr vor Dennis Endras weitgehend sicher. Vielmehr sorgte Uli Maurer noch vor der ersten Pause mit seinem ebenfalls zweiten Treffer für das 4:1.

Hans Zach hatte vermutlich klare Worte in der Kabine gefunden und er zog auch Konsequenzen. Anstelle von Jung stand nun Martin Morczinietz zwischen den Pfosten. Die Gäste gingen nun spielerisch disziplinierter zu Werke und bekamen zudem immer wieder „Unterstützung“ von Schiri Schimm, der insgesamt eine schwache Leistung ablieferte. In Überzahl gelang so Adam Mitchell der Anschluss, der nach Videostudium wegen verschobenen Tores gegeben wurde. Auch wenn sich die Panther nun etwas schwerer taten, hielten sie weiterhin sehr gut mit und kamen immer wieder zu guten Chancen. Nachdem Jamie Hunt zunächst den Pfosten getroffen hatte, fälschte Brett Engelhardt einen weiteren seiner Schlagschüsse unhaltbar für Morczinietz ab. Die Partie hat sich nun zu einem offenen Schlagabtausch entwickelt, der auf beiden Seiten zahlreiche Möglichkeiten mit sich brachte. Eine davon nutzte Tino Boos zum 5:3, mit dem man dann auch in die zweite Pause ging.

Danach gingen die Scorpions plötzlich ziemlich heftig zur Sache, was ihnen unter anderem eine Spieldauerstrafe gegen Thomas Holzmann einbrachte. Doch die Augsburger vergaßen selbst bei doppelter Überzahl allzu oft das Schießen. Einen Konter der Gäste konnte man dann nur per Foul stoppen, doch Matt Dzieduszycki scheiterte am Pfosten. Über weite Strecken hatten die Panther das Spiel trotz oft wackliger Abwehr nun eigentlich im Griff, im Powerplay allerdings blieben die Scorpions weiterhin brandgefährlich. Beruhigung kehrte dann erst ein, als Mark Murphy mit dem 6:3 den Sieg endgültig in trockene Tücher brachte.

„Ich hatte noch bei der Besprechung im Hotel gewarnt vor Augsburg und gesagt, was wir tun müssen, aber wir waren dazu nicht in der Lage“, so Hans Zach. „Wer so auftritt, ist nicht dabei, wenn der Kuchen verteilt wird.“ Etwas zufriedener klang da schon Larry Mitchell. „Wie zuletzt immer hat das erste Drittel für uns über Sieg oder Niederlage entschieden. Wir wollten diesmal bewusst in das Spiel starten, was uns auch gelungen ist. Später haben wir dann zu kompliziert gespielt und individuelle Fehler gemacht. Wenn wir weiter erfolgreich sein wollwn, müssen wir das ausbügeln.“ (mor)

Tore: (4:1 / 1:2 / 1:0)

1:0 (01:30) Ryan ( Gordon )

1:1 (03:46) Herperger ( Schneider ; Mitchell )

2:1 (07:52) Maurer ( Flache ; Kreitl )

3:1 (09:06) Ryan ( Junker ; Engelhardt )

4:1 (18:01) Maurer ( Kreitl ; Flache )

4:2 (27:04) Mitchell ( Schneider ; Brimanis ) 5:4

5:2 (34:21) Engelhardt ( Hunt ; Olimb )

5:3 (37:24) Boos (Dzieduszycki ; Hlinka )

6:3 (57:15) Murphy (Olimb )



Zuschauer: 3227

Strafzeiten: Augsburger Panther 14, Hannover Scorpions 19 + 10 Goc + 20 Holzmann

Schiedsrichter: Willi Schimm, Waldkraiburg