Panther erzittern sich weiteren Sieg

Panther präsentieren HauptsponsorPanther präsentieren Hauptsponsor
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Zum letzten Test vor dem Saisonauftakt am kommenden Wochenende traten die Wolfsburger in Augsburg an. Zuletzt hatten die Panther in Straubing beim 5:1-Sieg durchaus zu überzeugen gewusst, am heutigen Abend waren sie erneut Herr im Haus, doch patzten sie bei der Chancenverwertung. Am Ende konnten sie sich schließlich mit 3:2 nach Penaltyschießen durchsetzen.


Da sich die Hausherren gleich zwei Strafzeiten einhandelten, gehörte die Anfangsphase den Grizzly Adams. Doch mehr als ein Pfostenschuss von Petr Macholda kam bei der doppelten Überzahl für die Gäste nicht heraus, nicht zuletzt weil Patrick DesRochers im Augsburger Tor gleich mehrere Glanzparaden zeigte. Fast wäre Patrick Buzas noch ein Shorthander gelungen, doch auch Chris Rogles war auf dem Posten. In der Folge bekamen die Panther ihrerseits Gelegenheit zum Powerplay, doch trotz zahlreicher Chancen gelang auch ihnen die Führung nicht. Erst als Michael Henrich nicht aufpasste, kam Rhett Gordon zu einem Solo, das er zum 1:0 sicher abschloss. Jedenfalls konnten die Wolfsburger von Glück reden, dass sie in den nächsten Minuten nicht noch deutlicher in Rückstand gerieten, denn die Panther brannten einen regelrechtes Offensivfeuerwerk ab, nutzten allerdings ihre zahlreichen Chancen nicht.


Nach der ersten Pause änderte sich das Bild nicht. Die Wolfsburger saßen minutenlang mit ein bis zwei Leuten auf der Strafbank, die Panther machten permanent Druck, doch zum Torerfolg kamen sie nicht. Auch bei personellem Gleichstand waren die Gastgeber eigentlich in allen Belangen deutlich überlegen, ohne daraus aber Kapital schlagen zu können. Erst als Rogles die Scheibe einmal nicht kontrollieren konnte und sie vor der Torlinie liegen blieb, staubte Rainer Suchan zum längst fälligen 2:0 ab. Effektiver zeigten sich da schon die Grizzlies, denn als Panther-Kapitän Torsten Fendt in der Box saß, verkürzte Jesse Fibiger mit einem gezielten Schlenzer. Dem Spielverlauf entsprach das Ergebnis nach dem zweiten Drittel damit wohl kaum.


Wirklich gefährlich waren die Grizzlies eigentlich nur in Überzahl. Das konnten sie dann wenigstens zu Beginn des Schlussabschnittes einige Male unter Beweis stellen. Im Gegensatz zu den Panthern machten sie aber auch etwas daraus. So gelang Jan Zurek nach einer schönen Kombination dann auch der Ausgleich, der irgendwie schon in der Luft gelegen hatte. Die Augsburger bemühten sich weiterhin, doch langsam ging bei ihnen der Faden etwas verloren. Etwas schmeichelhaft erreichten die Wolfsburger auf diese Weise sogar noch das Penaltyschießen. Für die Gäste trafen dabei Hurtaj, für Augsburg Joseph und Brigley. (mor)


Tore: (1:0 / 1:1 / 0:1 / 1:0 )

1:0 (11:44) Gordon

2:0 (31:07) Suchan ( Brigley ; Chartier )

2:1 (34:58) Fibiger ( Henrich ; Moravec ) 5:4

2:2 (48:54) Zurek ( Höhenleitner ; Macholda ) 5:4

3:2 (60.00) Brigley GWS


Zuschauer: 1800

Strafzeiten: Augsburger Panther 18 + 10 Murphy, Grizzly Adams Wolfsburg 24

Schiedsrichter: Christian Oswald

Jetzt die Hockeyweb-App laden!