Panther erfolgreich im bayerischen Derby

Panther präsentieren HauptsponsorPanther präsentieren Hauptsponsor
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Auch in der Partie gegen die Nürnberg Ice Tigers vor eigenem Publikum kam es nicht zur Premiere eines kompletten Augsburger Kaders. Angreifer Rick Girard ist zwar aus Kanada zurück, bekommt aber noch etwas Zeit, fit zu werden. Keine der beiden Mannschaften vergeudete Zeit und von der ersten Minute an wurde volles Tempo gegangen. Im Gegensatz zu den Hausherren konnten die Gäste allerdings ihre erste Überzahlchance zur Führung nutzen, wobei Schiedsrichter Dimmers wegen des verschobenen Tores erst den Videobeweis zu Rate ziehen musste. Das brachte den Panther-Express dann aber erst richtig in Fahrt und binnen dreieinhalb Minuten hatten die Panther dank Francois Fortier und Duanne Moeser das Spiel gedreht.

Glück hatten die Ice Tigers in der Folge, als ein Treffer von Shawn Carter wegen einer kurz zuvor angezeigten Strafe, nicht zählte, obwohl der Schiri nicht abgepfiffen hatte, und man daher von einer Strafe gegen Nürnberg ausgegangen war. Überhaupt waren die Entscheidungen von Dimmers vor allem im ersten Drittel wenig dazu angetan, in der streckenweise ziemlich hitzig geführten Partie eine klare Linie zu vermitteln. Schließlich war es dann doch soweit mit dem dritten Augsburger Tor: Andrej Strakhov markierte es mit einem abgefälschten Fendt-Schlagschuss von der blauen Linie. Doch entschieden war damit noch lange nichts, denn fast im Gegenzug brachte Marek Posmyk die Franken wieder heran. Auch wenn das spielerische Niveau teilweise hinter dem Kampf zurückblieb, erlebte die fast 6000 Zuschauer eine extrem schnelle und abwechslungsreiche Begegnung mit zahlreichen Torchancen auf beiden Seiten. So war es dann eine Überzahlsituation, die wieder zu etwas Zählbarem führte. Colin Beardsmore verwandelte ein sehenswertes Zuspiel von Fortier zum 4:2. Trotz nach wie vor wütender Nürnberger Angriffe in der Folge konnten die Gastgeber mit manchmal etwas Glück diese Führung in die zweite Pause mitnehmen.

Die Unterzahl zu Beginn des Schlussabschnittes überstanden die Panther ohne Folgen, doch dann wurde es noch einmal eng. Marian Cisar brachte die Ice Tigers erneut heran, doch nicht ohne Grund sind die Panther das heimstärkste Team der Liga. Ein Doppelschlag von Shawn Anderson und Francois Fortier machte das deutlich und sorgte nun auch für die Entscheidung. Selbst mit zwei Mann mehr auf dem Eis war Magnus Eriksson im Augsburger Tor für die Nürnberger nicht zu überwinden. Ein Bilderbuch-Konter über Ronny Arendt und Xavier Delisle führte vielmehr zum 7:3 und damit zum Endstand. Einig waren sich die beiden Trainer, Benoit Laporte und Greg Poss, darin, dass man ein packendes Derby gesehen habe, wobei der Gästecoach noch anmerkte, dass die Partie nicht so einseitig gewesen sei, wie es das Ergebnis scheinen lasse. Überschattet wurde der Augsburg Sieg darüber hinaus von einem traurigen Vorfall. Kurz vor der zweiten Drittelpause erlitt ein Mitarbeiter des AEV einen Herzanfall und verstarb trotz sofortiger Wiederbelebungsmaßnahmen noch im Stadion. (mor).

Strafzeiten: Augsburger Panther 16; Nürnberg Ice Tigers 16 +10 Cisar


Tore: (2:1 / 2:1 / 3:1)


0:1 (06:58) Fical ( Kopitz ; Petermann ) 5:4

1:1 (08:11) Fortier ( Kofler ; Oravec )

2:1 (11:41) Moeser ( Dandenault ; Rekis )

3:1 (22:42) Strakhov (Carter ; Fendt )

3:2 (23.34) Posmyk (Leeb ; Greilinger )

4:2 (34:38) Beardsmore (Fortier ; Moeser ) 5:4

4:3 (44.03) Cisar (Julien ; Larouche)

5:3 (47.08) Anderson (Beardsmore ; Fortier ) 5:4

6:3 (48.29) Fortier (Moeser ; Beardsmore)

7:3 (56.24) Delisle (Arendt ; Carter )


Zuschauer: 5919

Schiedsrichter: Ralph Dimmers, Krefeld


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Zwei Talente für die Adler
Adler Mannheim verpflichten Lukas Mühlbauer und Maximilian Leitner

Die Adler Mannheim haben mit Lukas Mühlbauer und Maximilian Leitner zwei junge, talentierte Spieler unter Vertrag genommen. Mühlbauer wechselt vom EV Landshut zum Ha...

MagentaSport zeigt alle Spiele bis einschließlich der Saison 2027/28
DEL und Deutsche Telekom verlängern TV-Vertrag

Die Verantwortlichen der DEL und der Deutschen Telekom haben sich vorzeitig auf eine Vertragsverlängerung des TV-Vertrags um vier Jahre bis einschließlich der Saison...

Bast kehrt nach zwei Jahren aus Mannheim zurück
Kölner Haie holen Jason Bast und Carter Proft

Die Kölner Haie verstärken sich mit zwei weiteren Stürmern. Jason Bast kehrt nach zwei Jahren in Mannheim zu den Haien zurück und trägt wieder die Rückennummer 16 (3...

Verteidiger kommt von der DEG
Marco Nowak wechselt zu den Eisbären Berlin

Die Eisbären Berlin haben Marco Nowak unter Vertrag genommen. Der Verteidiger wechselt vom Ligakonkurrenten Düsseldorfer EG nach Berlin und erhält einen Dreijahresve...

Zuletzt in Schwenningen
Travis Turnbull kehrt zu den Straubing Tigers zurück

​Die Straubing Tigers verpflichten den Angreifer Travis Turnbull. Bereits in der Saison 2019/20 lief der gebürtige US-Amerikaner für die Niederbayern auf und konnte ...

Deutsches Gerüst in der Defensive steht
Keller, Länger, Rogl, Haase und Bergman bleiben Augsburger Panther

​Die Augsburger Panther setzen in der Defensive auf bewährte deutsche Kräfte: Torhüter Markus Keller sowie die Verteidiger Henry Haase, John Rogl, Niklas Länger und ...

Verteidiger kommt aus Köln
ERC Ingolstadt verpflichtet Maury Edwards

​Der ERC Ingolstadt verstärkt sich auf der vakanten Position in der Defensive mit Maury Edwards. Bereits von 2018 bis 2020 stand der Rechtsschütze bei den Oberbayern...

Goalie bekommt Zweijahresvertrag
Nürnberg Ice Tigers verpflichten Leon Hungerecker

​Nachdem Leon Hungerecker am Donnerstag von den Eisbären Berlin verabschiedet wurde, können die Nürnberg Ice Tigers die Verpflichtung des 24-jährigen Torhüters offiz...